25.5.2017: Meistertitel und Aufstieg für HSG Graz

Es ist geschafft! Die HSG Graz gewinnt auch das 2. Spiel in der best of three Finalserie auswärts in St. Pölten 28:26 (14:11), ist damit Meister der Handballbundesliga Austria und steigt in die HLA, die höchste österreichische Spielklasse, auf. 

Wie zu erwarten, präsentierte sich unserer Mannschaft diesmal ein anderer Gegner als im ersten Spiel. Die Niederösterreicher spielten mit sehr viel Einsatz und machten unserem Team das Leben schwer. Nach 10 Minuten legte unsere Mannschaft  einen Zahn zu und konnte sich mit einem 5:0-Lauf absetzen. Aber diesmal fighteten die St. Pöltner zurück und gingen kurz nach der Pause sogar mit 17:16 in Führung. Aber wenn es in so wichtigen Spielen einmal nicht läuft ist da noch immer der "Chef" Ales Pajovic, der in dieser heiklen Phase die Verantwortung übernahm und dafür sorgte, dass sich das Spiel wieder zu Gunsten der HSG Graz drehte. Mit unheimlichem Kampfgeist, angetrieben von rund 100 mitgereisten Schlachtenbummlern, die für eine Riesenstimmung sorgten, wurde der Vorsprung verwaltet, ehe mit der Schlusssirene alle Dämme brachen. Unglaublicher Jubel, Tränen der Freude, unzählige Umarmungen, die HSG Graz ist in der 1. Liga.

 

"Es ist kaum zu fassen! Der Traum, für den wir alle so hart gearbeitet haben, ist wahr geworden. Kein anderes Team hätte sich den Titel mehr verdient als unsere Mannschaft. Spielertrainer Ales Pajovic hat Großes geleistet, ein Team geformt, das die ganze Saison über das Publikum begeistert hat. Danke an alle, die mitgeholfen haben, das alles zu ermöglichen! Jetzt wird gefeiert und dann gehen wir die nächsten großen Aufgaben an!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (10), Pusterhofer (7), Borovnik (4), Schweighofer (4), Ivanjko (2), Eichberger (1)

21.5.2017: HSG Graz gewinnt 1. Finalspiel

Jubel nach dem 1. Sieg! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz gewinnt das 1. Spiel der best of three - Finalserie der Handballbundesliga Austria  in der ausverkauften ASKÖ-Halle gegen St. Pölten 26:16 (16:9). Angepeitscht von gut 1.000 Fans startete unsere Mannschaft fulminant und führte nach 11 Minuten mit 7:1. Die St. Pöltner kamen  danach zwar ein wenig besser ins Spiel, konnten die Deckung aber trotzdem kaum überwinden und dann war da auch noch Keeper Thomas Eichberger, der den Rest erledigte. Vorne wurden die Angriffe diszipliniert ausgespielt, Matjaz Borovnik glänzte als Vollstrecker, es war eine Freude unserem Team an diesem Abend zuzusehen. Der Sieg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung. Damit steht es in der Finalserie 1:0 und es fehlt  nur noch 1 Sieg für den so ersehnten Meistertitel und Aufstieg! Und der soll am Mittwoch, 24.5.2017 in St. Pölten her!

 

"Was soll man nach so einem Spiel noch sagen. Heute hat wirklich alles gepasst. Unsere Mannschaft hat von Anfang an das Spiel beherscht und unser großartiges Publikum begeistert. Die Messe ist noch nicht gelesen, aber wir sind wieder einen Schritt weitergekommen und haben jetzt 2 Matchbälle. Auswärts in St. Pölten werden die Karten neu gemischt, aber wir fahren voller Selbstvertrauen und Zuversicht zu den Niederösterreichern!"

 

Torschützen: Borovnik (10), Pusterhofer (5), Schweighofer (4), Melnjak (2), Pajovic (2), Spendier (1), Ivanjko (1), Schalk (1) 

7.5.2017: HSG Graz stürmt in das Finale

großer Jubel nach dem Finaleinzug! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz besiegt im 2. Semifinalspiel auswärts Hollabrunn 34:26 (21:13), stellt in der best of three Serie auf 2:0 und zieht damit in das Finale der Handball Bundesliga Austria ein.

Unsere Mannschaft, bei der Matjaz Borovnik sein Comeback gab, war vom Start weg klar tonangebend, setzte sich nach wenigen Minuten ab und lag zur Pause bereits ganz klar in Führung. Spielertrainer Ales Pajovic konnte den gesamten Kader einsetzen, am Spielverlauf änderte sich nichts. Der Sieg geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung, der nächste Schritt Richtung Ziel ist getan. Im Finale trifft unsere Mannschaft nun auf das Team von St. Pölten, das sich gegen Bärnbach/Köflach durchsetzen konnte. Der Finalserie startet entweder am 13.5. oder 20.5.2017 um 19 Uhr 00 in der Eggenberger ASKÖ-Halle.

 

"Die Hollabrunner haben heute alles aufgeboten, allerdings hat man ihren Legionären angesehen, dass sie noch nicht ganz fit sind. Unsere Mannschaft hat vom Start weg gezeigt, dass sie ins Finale will und hat die Aufgabe sehr souverän gelöst. Jetzt kommt es zum großen Showdown gegen St. Pölten. Wir freuen uns darauf!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Schweighofer (7), Spendier (6), Schalk (4), Pajovic (4), Pusterhofer (4), Maier (3), Borovnik (3), Melnjak (2), Pajicic (1)

30.4.2017: Kantersieg im 1. Semifinale gegen Hollabrunn

Lukas Schweighofer erzielte 9 Tore! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz gewinnt das 1. Spiel der best of three Semifinalserie gegen Hollabrunn ganz klar 38:22 (22:10) und macht damit den ersten Schritt Richtung Finaleinzug.

Unsere Mannschaft, die auf Linkshänder Matjaz Borovnik verzichten musste, zeigte gegen die ersatzgeschwächten Niederösterreicher von der ersten Minute an, dass sie hier nichts anbrennen lassen möchte und führte nach 8 Minuten mit 7:0, nach 15 Minuten sogar mit 11:1. Das Spiel war bereits zu diesem Zeitpunkt entschieden. Das junge Hollabrunner Team hatte an diesem Tag nichts entgegenzusetzen. Spielertrainer Ales Pajovic konnte früh durchwechseln, am Spielverlauf änderte das nichts. 

 

"Hollabrunn hatte heute große Aufstellungssorgen. Auch wenn wir Borovnik vorgeben mussten, waren wir heute klar stärker und haben verdient auch in dieser Höhe gewonnen. Nächsten Samstag erwartet uns auswärts eine sicher viel schierigere Aufgabe. Trotzdem wollen wir schon dort den Sack zumachen, uns ein Entscheidungsspiel ersparen und vorzeitig in das Finale einziehen!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Match!

 

Torschützen: Schweighofer (9), Pusterhofer (7), Spendier (7), Pajovic (5), Kaufmann (3), Schalk (3), Ivanjko (2), Kuchling (1), Melnjak (1)

23.4.2017: HSG Graz siegt in Hollabrunn

Max Maier erzielte 7 Tore! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz gewinnt das letzte Spiel im Meister-PlayOff auswärts in Hollabrunn 28:26 (13:9) und geht mit viel Selbstvertrauen in die am Samstag, 29.4.2017 um 19 Uhr 00 in der ASKÖ-Halle Eggenberg beginnende Semifinalserie, wo unsere Mannschaft wieder auf die Niederösterreicher trifft.

 

Unser Team, das auf Matjaz Borovnik, Markus Schalk und Goran Pajicic verzichten musste, übernahm vom Start weg gegen die ebenfalls ersatzgeschwächten Hollabrunner das Kommando und führte nach 15 Minuten 9:3. Spielertrainer Ales Pajovic wechselte danach den gesamten Kader durch. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Aufstellungen auf beiden Seiten, die man so die ganze Saison noch nicht gesehen hat. Die Niederösterreicher kamen in Halbzeit 2 wieder heran, gingen sogar 26:25 in Führung, aber unsere Mannschaft setzte noch einmal nach und ging als verdienter Sieger vom Platz.

 

"Heute bekamen viele Spieler Einsatzzeit, die bisher weniger gespielt haben. Am kommenden Samstag werden sich beide Mannschaften ganz anders präsentieren. Die heiße Phase der Meisterschaft beginnt jetzt. Es geht ab sofort um alles! Wir werden uns gut vorbereiten und freuen uns auf tolle Spiele in randvollen Hallen!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Match.

 

Torschützen: Maier (7), Ivanjko (6), Spendier (4), Melnjak (3), Prettenthaler (3), Pusterhofer (2), Kaufmann (1), Kuchling (1), Schweighofer (1)

10.4.2017: Sieg im Meister-PlayOff fixiert

12 Treffer von Matjaz Borovnik! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz schlägt im Heimderby Trofaiach 34:24 (17:13) und fixiert damit den Sieg im Meister-PlayOff. Unsere Mannschaft brauchte 20 Minuten um in Fahrt zu kommen, setzte sich dann bis zur Halbzeit ab und baute den Vorsprung auch in der 2. Hälfte immer weiter aus. Ein ungefährdeter Sieg im letzten Heimspiel des PlayOffs. Jetzt freuen wir uns auf das Cup-Final 4.

 

"Wir haben etwas verunsichert begonnen. Mit Fortdauer des Spiels sind wir aber immer besser ins Spiel gekommen und haben die Pflicht erledigt. Platz1 im PlayOff kann noch sehr wertvoll sein. Jetzt kommt das "Cup-Handballfest" und dann startet die Vorbereitung auf die entscheidenden Spiele in der Meisterschaft!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Match!

 

Torschützen: Borovnik (12), Schweighofer (6), Melnjak (6), Spendier (4), Maier (2), Ivanjko (2), Pusterhofer (1), Pajovic (1)

1.4.2017: Heimniederlage gegen Bärnbach/Köflach

Lukas Schweighofer setzt sich durch! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz unterliegt im Heimderby gegen die HSG Bärnbach/Köflach 23:28 (10:13). Unsere Mannschaft fand von Start weg nie richtig ins Spiel, lief gleich einem Rückstand nach und erholte sich praktisch das ganze Spiel über davon nicht. Nur kurz nach Beginn der 2, Halbzeit flackerte ein wenig Hoffnung auf, als unser Team innerhalb kürzester Zeit ausgleichen konnte, aber mit der 3. Zweiminutenstrafe für Matjaz Borovnik und der damit verbundenen roten Karte konnten die Weststeirer sich wieder einen Vorsprung erarbeiten, den sie bis zum Ende nicht mehr hergaben.

 

"Im Angriff ist heute viel zu wenig gelaufen. Die Würfe waren teilweise richtig schlecht. So kann man gegen Bärnbach nicht gewinnen. Zwar sind wir lange drangeblieben, aber die Weststeirer waren heute einfach stärker. Noch fehlt ein Punkt aus 2 Spielen für den PlayOff-Gewinn. Ich bin sicher, dass wir das im nächsten Heimderby gegen Trofaiach erledigen werden, aber wir haben gesehen, dass ganz schwere Spiele im Semifinale und hoffentlch im Finale auf uns warten. Den kleinen Hänger, den wir jetzt haben, gilt es jetzt rasch zu überwinden. Bei den Entscheidungsspielen darf uns das nicht passieren. Aber ich bin sicher, dass unsere Mannschaft das schaffen wird!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (6), Maier (4), Pajovic (3), Borovnik (3), Melnjak (2), Schweighofer (2), Raschid (2), Ivanjko (1)

27.3.2017: Serie in St. Pölten gerissen

Matjaz Borovnik sah die rote Karte! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz unterliegt beim ersten Verfolger in St. Pölten 25:32 (13:15) und beendet damit die stolze Serie von 22 Meisterschafts- und 3 Cupsiegen mit einer deutlichen Niederlage. Die Niederösterreicher begannen ganz stark, gingen gleich in Führung, aber unsere Mannschaft blieb in Halbzeit 1 immer dran, obwohl Rückraumshooter Matjaz Borovnik nach 25 Minuten nach einem Foul ausgeschlossen wurde. Ein völlig anderes Bild zeigte sich nach der Pause. Unser Team übernahm sofort das Kommando, erzielte 6 Tore in Serie und es sah eigentlich nach dem nächsten Sieg aus. Aber ab diesem Zeitpunkt lief überhaupt nichts mehr. Die St. Pöltner trafen gleich acht Mal hintereinander, die Luft war bei unserer Mannschaft draußen, ein nochmaliges Aufbäumen diesmal nicht mehr möglich. So mussten die Punkte in Niederösterreich bleiben.

 

"Es war heute ein eigenartiges Spiel! Der Ausschluss von Borovnik hat geschmerzt, trotzdem war das Spiel nach 38 Minuten eigentlich schon gewonnen. Was danach kam ist nicht zu erklären. Das darf nicht passieren, aber wir haben auch gewusst, dass irgendwann die Niederlage kommen wird und müssen der Mannschaft auch einmal einen Aussetzer zugestehen. Besser jetzt, als im Semifinale oder Finale!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (9), Pajovic (5), Maier (3), Schweighofer (3), Borovnik (2), Melnjak (2), Ivanjko (1)

12.3.2017: HSG Graz gewinnt auch gegen Hollabrunn

25 Siege in Serie! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz schlägt Hollabrunn klar 35:26 (18:11), gewinnt damit auch das 22. Meisterschaftsspiel der Saison und hält inklusive der 3 Cupspiele bei insgesamt 25 Siegen in Serie. Unsere Mannschaft zeigte vom Start weg, dass man gegen die ersatzgeschwächten Hollabrunner nichts anbrennen lassen möchte, setzte sich rasch ab und lag bereits zur Pause mit 7 Toren in Front. Auch in Hälfte 2 änderte sich nichts. Spielertrainer Ales Pajovic setzte den gesamten Kader ein, am deutlichen Sieg gab es  nichts zu rütteln.

 

"Die Hollabrunner hatten heute große Personalsorgen. Unsere Mannschaft hat das gut ausgenutzt und einen lockeren Sieg nach Hause gespielt. Damit sind wir Platz 1 im PlayOff wieder einen Schritt näher gekommen. Trotzdem dürfen wir unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren. Ab dem Semifinale werden die Karten neu gemischt. Auch wenn uns diese Erfolge stolz machen, haben wir noch nichts erreicht. Abgerechnet wird im April und Mai, aber wir sind auf einem wirklich guten Weg!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (9), Schweighofer (5), Spendier (5), Maier (4), Melnjak (4), Bororvnik (3), Schalk (2), Prettenthaler (1), Pajovic (1), Kuchling (1)

5.3.2017: Derbysieg in Trofaiach

Alen Melnjak setzt sich durch! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz besiegt im Steirerderby auswärts den ATV Trofaiach klar 27:21 (17:10). Unsere Mannschaft, die nach den Ausfällen von Benni Wörz und Filip Ivanjko, kurzfistig auch noch auf Ales Pajovic als Spieler verzichten musste, zeigte nach kurzer Anlaufzeit, dass man hier nichts anbrennen lassen will. Gestützt auf eine solide Deckung und einen gut disponierten Torhüter Thomas Eichberger setzte sich unser Team vom Start weg ab und führte bereits zur Halbzeit mit 7 Toren Differenz! Auch nach der Pause änderte sich das Bild vorerst kaum. Nach 41 Minuten erhöhte Markus Schalk bereits auf 22:13. Danach wechselte Trainer Pajovic munter durch, der Spielfaden ging ein wenig verloren und die Trofaiacher kamen bis auf 3 Tore heran. Das war es dann aber auch. Unsere Mannschaft setzte noch einmal nach, vergrößerte den Vorsprung wieder innerhalb kürzester Zeit und ging als verdienter und sicherer Sieger vom Platz!

 

"Wir haben uns ein wenig Sorgen gemacht, zumal der Ausfall von Ales Pajovic eine Änderung der Taktik notwendig gemacht hat, aber es hat vom Start weg sehr gut funktioniert und wir sind überraschend leicht weggekommen. In der 2. Halbzeit war ein wenig Sand im Getriebe, aber letztlich war das ein sehr souveräner Auftritt und unsere stolze Serie hält weiter an! Jetzt sind wir bereits 4 Punkte voran und unserem Ziel Platz 1 im Meister-Playoff wieder ein wenig näher gekommen!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (7), Melnjak (4), Pajicic (4), Borovnik (4), Schweighofer (3), Spendier (3), Schalk (1), Maier (1)

26.2.17: Derbysieg in Bärnbach

unbeschreiblicher Jubel nach dem Siegestor! (fotocredit gepa)

Was für ein Krimi! Die HSG Graz gewinnt auswärts gegen die HSG Bärnbach/Köflach 26:25 (9:12), feiert den 20. Meisterschaftssieg im 20. Spiel und ist als erste Mannschaft fix für das Semifinale in der Handball Bundesliga Austria qualifiziert.

Vom Start weg entwickelte sich ein heißes Derby mit 2 Teams auf Augenhöhe und einer Bombenstimmung in der Halle. Die Führung wechselte mehrmals ehe sich die Weststeirer kurz vor Ende der ersten Halbzeit um 3 Tore absetzen konnten. Auch in Hälfte 2 änderte sich das Bild kaum. Bärnbach/Köflach legte vor, unsere Mannschaft fightete zurück. Als nach 50 Minuten Matjaz Borovnik erstmals wieder der Ausgleich gelang, sah so aus, als ob unser Team das Spiel drehen könnte. Aber die Weststeirer setzten nach und lagen 4 Minuten später wieder mit 3 Toren in Front. Es drohte die erste Meisterschaftsniederlage, doch in Saison ist alles anders. Mit unbändigem Siegeswillen kämpfte sich unsere Mannschaft wieder heran, Spielertrainer Ales Pajovic gelang nach 59 Minuten der Ausgleich, reagierte bei Ballverlust nach Zeitspiel der Bärnbacher am schnellsten, schickte Matjaz Borovnik auf die Reise, der 6 Sekunden vor dem Ende das Siegestor erzielte. Eine Grazer Spielertraube am Feld und ein jubelnder Grazer Fanblock feierten minutenlang in der Halle. Was für ein Abend!

 

"Es ist nicht zu fassen! Es hat nicht mehr gut ausgesehen, aber unsere Mannschaft hat so einen Siegeswillen gezeigt, dann auch noch das Glück des Tüchtigen gehabt und die Punkte im letzten Abdruck doch mit nach Hause genommen. Im Moment gelingt einfach alles, der Lohn für harte Arbeit. Ein großes Kompliment an Ales Pajovic und die ganze Mannschaft. Wir sind damit bereits jetzt fix für das Semifinale qualifiziert, aber wir wollen auch das PlayOff auf Platz 1 abschließen und natürlich weiter an unserer Serie arbeiten. Zeit zum Ausruhen gibt es also keine!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel

 

Torschützen: Pajovic (11), Borovnik (7), Schalk (3), Schweighofer (2), Melnjak (1), Spendier (1), Pusterhofer (1)

19.2.2017: HSG Graz startet fulminant in das MeisterPlayOff

Alen Melnjak setzt sich durch! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz besiegt zum MeisterPlayOff-Start den direkten Verfolger aus St. Pölten ganz klar 36:26 (17:11) undsteht damit wieder an der Tabellenspitze. Unsere Mannschaft übernahm vom Start weg das Kommando, setzte sich nach 10 Minuten immer weiter ab und kam so zu einem auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg.

 

"Wir haben heute weit mehr Gegenwehr erwartet. Den St. Pöltnern hat der nicht fitte Spielertrainer Markus Wagesreiter an allen Ecken und Enden gefehlt. Das soll aber den souveränen Auftritt unserer Mannschaft nicht schmälern! Der Sieg tut sehr gut, wir haben unsere unheimliche Serie von mittlerweile 22 Siegen in 22 Pflichtspielen prolongiert. So kann es weitergehen! Jetzt geht es nach Bärnbach. Da wartet ein ganz heißer Tanz auf uns, aber mit diesem Sieg wird unsere Ausgangsposition dafür natürlich leichter! Der Druck liegt in jedem Fall bei den Weststeirern. So fahren wir gerne zum großen Derby!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Match!

 

Torschützen: Pusterhofer (10), Borovnik (8), Melnjak (5), Spendier (5), Pajicic (4), Pajovic (2), Schalk (1), Raschid (1)

5.2.2017: HSG Graz zieht in das ÖHB-Cup-Final 4 ein

Großer Jubel nach Spielende!

Die HSG Graz siegt im Viertelfinale des Österreichischen Handballcups beim WAT Atzgersdorf in Wien nach Verlängerung 43:37 (35:35, 23:18) und steht damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im ÖHB-Cup-Final 4.

 

Unsere Mannschaft, die auf Thomas Eichberger, Lukas Schweighofer und Filip Ivanjko verzichten musste, startete stark und hatte die Wiener eine Halbzeit lang völlig unter Kontrolle. Das änderte sich aber dann in Hälfte 2. Unsere Mannschaft schaltete zu früh zurück, die Atzgersdorfer kämpften sich in der vollen Halle Tor um Tor heran und gingen sogar in Führung. Angetrieben von Spielertrainer Ales Pajovic fand unser Team dann doch wieder zurück ins Spiel, hatte kurz vor Schluss auch noch die Chance auf den Siegtreffer, aber er gelang nicht mehr. So musste unsere Mannschaft "nachsitzen". In der Overtime machten Pajovic & Co dann aber kurzen Prozess. Die Routine unserer Spieler war in dieser Phase Gold wert. Und so gab es dann doch noch einen nur vom Ergebnis her klaren Sieg!

 

"Das war heute nichts für schwache Nerven! Was zuerst nach einer klaren Sache ausgesehen hat, ist zu einer Zitterpartie geworden. Wir haben das Spiel in der 2. Halbzeit zu locker genommen. Die Atzgersdorfer haben das genutzt und uns dann sehr große Probleme bereitet. Heute war auch Glück dabei, Gott sei Dank hat unsere Mannschaft in der Nachspielzeit nichts mehr anbrennen lassen. So dürfen wir jetzt doch den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern. Den Einzug in das Final 4 haben wir davor noch nie geschafft. Vielleicht gelingt es uns das Event nach Graz zu holen. Es wäre eine tolle Sache!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (9), Borovnik (8), Melnjak (8), Pusterhofer (7), Pajicic (5), Schalk (4), Spendier (2)

29.1.2017: HSG Graz gewinnt Grunddurchgang ohne Punkteverlust

Die Helden von Hollabrunn!

Die HSG Graz gewinnt in Hollabrunn 30:25 (15:9) und feiert damit nach 18 Siegen in 18 Spielen den "perfekten Grunddurchgang"!

Obwohl unsere Mannschaft auf Thomas Eichberger, Lukas Schweighofer und Filip Ivanjko verzichten musste, zeigte sie vom Start weg, dass sie auch hier nichts anbrennen lassen möchte, auch weil David Weinhappl im Tor, Florian Prettenthaler und Goran Pajicic am Kreis und Markus Schalk rechts außen die Verletzten großartig vertraten. Bereits nach 15 Minuten führte unser Team klar, baute den Vorsprung zeitweise auf 9 Tore aus und ging als völlig verdienter Sieger vom Platz. 

 

"Es ist unfassbar! Wenn mir das jemand vor dem Saisonstart vorausgesagt hätte, ich hätte ihn für verrückt erklärt. Die Mannschaft hat für die HBA und natürlich unseren Klub Geschichte geschrieben. Darauf können wir sehr stolz sein.

Aber es ist auch klar, dass wir uns davon nichts kaufen können. Die entscheidenden Spiele kommen erst. Jetzt gilt es einmal die Aufgabe im ÖHB-Cup-Viertelfinale in Wien Atzgersdorf zu lösen. Das wird nicht einfach, die Wiener haben A-Ligist Ferlach und unseren Ligakonkurrenten Bärnbach/Köflach auf der Abschussliste. Und dann geht es in das Meister-PlayOff, wo wir am Sonntag, 19.2.2017 mit dem Heimspiel gegen unseren derzeit schärfsten Konkurrenten, St. Pölten beginnen. Wir starten in die wichtigsten Wochen in der Geschichte der HSG und für den Grazer Handball seit mehr als 20 Jahren!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Borovnik (5), Melnjak (5), Pajicic (5), Schalk (5), Wörz (4), Spendier (3), Prettenthaler (2), Pusterhofer (1)

22.1.2017: HSG Graz gewinnt auch 17. Spiel in Serie

man of the match! Benjamin Wörz (fotocredit Olaf Hemsen)

ie HSG Graz verlängert seine Siegesserie und startet mit einem 34:29 (17:14) - Sieg im Derby gegen Trofaiach in das Jahr 2017.

Dabei ging unser Team unter denkbar schlechten Voraussetzungen in das Match. Nachdem Spielertrainer Ales Pajovic schon auf Keeper Thomas Eichberger verzichten musste, fiel auch noch Otmar Pusterhofer kurzfristig erkrankt aus. Zusätzlich verletzte sich noch Kreisläufer Lukas Schweighofer an der Hand und konnte nach 35 Minuten, in denen er 7 Tore erzielt hatte, nicht mehr weitermachen. Aber die Ersatzspieler, David Weinhappl im Tor, Florian Prettenthaler am Kreis und Linksaußen Benjamin Wörz, der gleich 10 Treffer beisteuerte und "man of the match" wurde, lösten ihre Aufgaben großartig. Zwar konnten die Obersteirer das Spiel lange offen halten, aber nach 45 Minuten schaltete unsere Mannschaft angetrieben von einem wieder einmal sehr gut aufgelegten Matjaz Borovnik, der 10 mal traf, einen Gang höher und fuhr einen letztlich verdienten, sicheren Sieg ein!

 

"Ich sehr froh, dass unsere Spieler, die sonst oft nur in der 2. Reihe stehen, so aufgezeigt haben. Das kann für uns im PlayOff noch Gold wert sein. Leider haben wir mit Lukas Schweighofer den nächsten längeren Ausfall zu verkraften, aber wir sind es diese Saison schon gewohnt, dass wir nicht komplett antreten können. 17 Spiele, 17 Siege das kann sich sehen lassen. Jetzt wollen wir auch noch das letzte Spiel in Hollabrunn gewinnen! Dann wäre der "perfekte Grunddurchgang" geschafft. Einfach unglaublich!" freute sich Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Borovnik (10), Wörz (10), Schweighofer (7), Pajovic (2), Melnjak (2), Ivanjko (2), Schalk (1)

18.12.2016: HSG Graz biegt auch St. Pölten

Unbeschreiblicher Jubel nach dem Match! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz siegt beim ersten Verfolger St. Pölten 32:31 (15:16) und steht damit 2 Runden vor Schluss als Sieger des Grunddurchgangs fest.

In einem an Spannung nicht zu überbietenden Match lief unsere Mannschaft meist einem knappen Rückstand hinterher. Besonders die Manndeckung für Matjaz Borovnik bereitete einige Probleme. Zudem wirkte die Abwehr samt Keeper nicht so sicher wie zuletzt. Der St. Pöltner Rückraum mit Markus Wagesreiter und Peter Schildhammer traf aus allen Lagen. Trotzdem gelang es den Niederösterreichern nie sich abzusetzen weil Spielertrainer Ales Pajovic selbst kaum zu halten war und auch immer wieder Kreispieler Lukas Schweighofer freispielte, die gemeinsam 17 Treffer erzielten. Als 6 Minuten vor dem Ende Borovnik eine 2-Minuten-Strafe aufgebrummt bekam und die St. Pöltner mit 2 Toren in Führung gingen, lag die erste Saisonniederlage in der Luft. Aber es kam wieder anders. Wieder einmal ging ein Ruck durch unser Team. Die Mannschaft bäumte sich auf, konnte in Unterzahl ausgleichen und als kurz vor Schluss Lukas Schweighofer den Siegtreffer erzielte, brachen alle Dämme. 16 Siege in 16 Spielen, was für eine fantastische Serie, die auch im letzten Match des Jahres nicht zu Ende ging. Einfach großartig!

 

"Es wäre bitter gewesen, wenn wir gerade das letzte Match des Jahres verloren hätten. Es war heute wirklich sehr knapp. Solche Spiele kann man nur noch mit ganz viel Selbstvertrauen gewinnen. Und das haben wir uns in den letzten Monaten mit harter und konsequenter Arbeit geholt. Unser Spielertrainer Ales Pajovic bringt das Team Monat für Monat ein wenig weiter und wenn es einmal nicht läuft springt er selbst ein. Jetzt geht es in die verdiente Weihnachtspause und dann starten wir im Jänner mit der Vorbereitung auf das PlayOff. Uns muss immer klar sein, dass wir trotz dieser Erfolge noch nichts erreicht haben. Letztlich zählt es erst im April und Mai. Dafür müssen wir hart weiterarbeiten, aber jetzt wird einmal ordentlich gefeiert!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (11), Schweighofer (6), Pusterhofer (5), Borovnik (4), Malnjak (3), Ivanjko (3)

12.12.2016: Eindrucksvoller Derbysieg gegen Bärnbach/Köflach:

Thomas Eichberger wieder ein starker Rückhalt! (fotocredit gepa)

Die HSG Graz besiegt die HSG Bärnbach/Köflach in einer randvollen ASKÖ-Halle ganz klar 34:29 (22:12) und gewinnt damit auch das 15. Meisterschaftsspiel der Saison. Unsere Mannschaft, bei der Matjaz Borovnik ein glänzendes Comeback feierte, nahm vom Start weg gegen die ersatzgeschwächten Weststeirer das Zepter in die Hand, führte nach 10 Minuten bereits mit 5 Toren Vorsprung, zur Halbzeit strahlte sogar ein +10 von der Anzeigetafel. Die Messe war zu diesem Zeitpunkt bereits gelesen. Auch in der 2. Halbzeit änderte sich das Bild kaum. Unser Team bot tollen Handball und führte zwischendurch bereits mit 12 Toren Differenz, obwohl Spielertrainer Ales Pajovic munter durchwechselte. Erst gegen Ende des Spiels schaltete unsere Mannschaft einen Gang zurück, Bärnbach/Köflach konnte das Ergebnis noch ein wenig verbessern, am glänzenden Sieg unseres Teams änderte das aber nichts mehr. 

 

"Wir haben uns heute wesentlich mehr Gegenwehr erwartet. Dass wir den Gegner derart dominieren hat uns selbst überrascht. Aber offensichtlich setzt unser Lauf Kräfte frei, die solche Spiele möglich machen. Unsere Mannschaft hat dem Publikum wirklich tollen Handball geboten. Jetzt geht es zum Gipfeltreffen nach St. Pölten. Wir werden uns intensiv vorbereiten, wollen auch noch das letzte Spiel des Jahres unbedingt gewinnen. Mit einem Auftritt wie heute ist das möglich!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (8), Borovnik (6), Pusterhofer (5), Melnjak (5), Spendier (4), Ivanjko (3), Schweighofer (3)

9.12.2016: HSG Graz holt sich Stadtderbysieg

Die HSG Graz besiegt den Stadtrivalen HIB Handball Graz auswärts ganz klar 30:20 (14:10). Unsere Mannschaft war vom Start weg das bessere Team, erspielte sich sofort einen Vorsprung und hätte schon zur Halbzeit bei konzentrierterer Chancenauswertung klarer führen können. Auch in der 2. Hälfte änderte sich nichts am Bild. Angetrieben von einem ganz starken Alen Melnjak, der 9 mal traf, erzielte unsere Mannschaft Tor um Tor. Spielertrainer Ales Pajovic wechselte munter durch, am klaren Erfolg war nicht zu rütteln. 14 Meisterschaftsspiele, 2 Cupspiele, 16 Siege, Wahnsinn! Und jetzt kommt das Heimderby gegen Bärnbach. Die Halle wird ausverkauft sein und brennen.

 

"Wir haben uns für dieses Spiel sehr viel vorgenommen, weil man als Tabellenführer gegen den Letzten eigentlich immer nur schlecht aussehen kann. Aber unsere Mannschaft hat die Aufgabe beeindruckend gelöst und gar nichts anbrennen lassen. Zeit zum Ausruhen bleibt leider keine, am Sonntag kommt die HSG Bärnbach/Köflach zu uns. Dafür gilt es sich intensiv vorzubereiten!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Match.

 

Torschützen: Melnjak (9), Ivanjko (6), Pajovic (4), Maier (4), Pusterhofer (3), Spendier (2), Schweighofer (1), Kuchling (1)

4.12.2016: HSG Graz besiegt HC Kärnten

Alen Melnjak setzt sich durch! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz schlägt den HC Kärnten 33:22 (18:12) und gewinnt damit auch das 13. Meisterschaftsspiel der Saison. Unsere Mannschaft, die nach wie vor auf Matjaz Borovnik verzichten musste, startete souverän, setze sich sofort klar ab und beherrschte die ersatzgeschwächten Klagenfurter über die gesamten 60 Spielminuten. Spielertrainer Ales Pajovic wechselte munter durch, der Vorsprung wuchs immer mehr an. Eine klare Angelegenheit für unser Team!

 

"Die Kärntner konnten die vielen Ausfälle heute nicht kompensieren, hatten nicht viel entgegenzusetzen. Der Sieg stand in keiner Phase des Spiels in Frage. Jetzt freuen wir uns auf das Stadtderby gegen HIB Handball Graz am Donnerstag und am kommenden Sonntag auf unser Heimderby gegen die HSG Bärnbach/Köflach, bei dem die Halle wohl ausverkauft sein wird." meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Ivanjko (7), Pajovic (5), Pusterhofer (5), Maier (4), Spendier (4), Malnjak (3), Kuchling (3), Schweighofer (2)

1.12.2016: HSG Graz zieht in das Cup-Viertelfinale ein

Ales Pajovic traf 7 mal! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz besiegt in Achtelfinale des Österreichischen Handballcups Trofaiach 27:24 (15:9) und zieht damit erstmals in der Vereinsgeschichte in das Cup-Viertelfinale ein. Unsere Mannschaft, die neben Boris Vodisek kurzfristig auch Matjaz Borovnik vorgeben musste, startete stark, spielte sich sofort einen Vorsprung heraus und verwaltete diesen bis zum Ende des Matches. Spielertrainer Ales Pajovic konnte viel probieren, der Aufstieg war trotzdem niemals in Gefahr. Die Erfolgsserie hält damit auch im Cup!

 

"Es war ein mäßiges Spiel, auch weil der Gegner heute nicht stark genug war. Aber was zählt, ist das Weiterkommen. Bis in das Viertelfinale haben wir es noch nie geschafft und jetzt schauen wir, was am 22.12. bei der Auslosung herauskommt. Mit ein wenig Losglück gibt es sogar die Chance auf das Final-4!" freute Klumanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (7), Spendier (6), Melnjak (4), Schweighofer (3), Pusterhofer (2), Ivanjko (2), Schalk (1), Maier (1), Wörz (1)

27.11.2016: Sieg in Vöslau, das Dutzend ist voll!

Keeper Thomas Eichberger wieder stark! (Fotocredit gepa!)

Die HSG Graz siegt auswärts gegen Vöslau 28:25 (9:10) und gewinnt damit auch das 12. Meisterschaftsspiel der Saison. Unsere Mannschaft, die neben Boris Vodisek auch noch Benjamin Wörz und Florian Spendier, der sich beim Aufwärmen verletzte, vorgeben musste, traf auf hochmotivierte, stark aufspielende Niederösterreicher, die vom Start weg das Kommando übernahmen. Unser Team erwischte im Angriff einen rabenschwarzen Tag, erzielte in der ersten Halbzeit nur 9 Treffer und wurde nur durch Torhüter Thomas Eichberger vor einem höheren Rückstand bewahrt. Auch in Hälfte 2 lief es vorerst kaum besser, aber nach 40 Minuten begann sich das Spiel zu drehen. Die Deckung stand besser, im Angriff wurde effektiver gespielt, unser Team konnte den Vorsprung kontinuierlich sogar bis auf 6 Tore ausbauen und siegte letzlich aufgrund einer starken kämpferischen Leistung verdient. 

 

"Wir sind heute nicht konzentriert genug in das Spiel gegangen. Vöslau hat uns lange das Leben schwer gemacht, war 40 Minuten zumindest gleichwertig und uns an den Rande der ersten Niederlage gebracht. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber wenn man einen Lauf hat, dreht man auch solche Spiele. 12 Meisterschaftsspiele und 1 Cupmatch in Serie gewonnen, einfach unglaublich. Aber es gibt keine Zeit zur Pause und zum Feiern. Schon am Mittwoch wartet das Cupachtelfinalderby gegen Trofaiach um 18 Uhr 45 in unserer Halle auf uns. Wir haben uns auch dafür viel vorgenommen. Mit einem Sieg könnten wir den größten Erfolg im ÖHB-Cup in unserer Vereinsgeschichte erreichen. Darauf gilt es sich intensiv vorzubereiten!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Borovnik (10), Pusterhofer (8), Pajovic (6), Schweighofer (2), Melnjak (1), Ivanjko (1)

20.11.2016: HSG Graz siegt gegen die Fivers

Max Maier & Co waren nicht zu halten! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz schlägt die Fivers Margareten 34:27 (18:12) und gewinnt damit auch das 11. Meisterschaftsspiel der Saison. Die Wiener, die diesmal in wesentlicher stärkerer Aufstellung als zuletzt im Cup antraten, hielten das Spiel 15 Minuten offen, danach konnte sich unsere Mannschaft immer mehr absetzen und ging mit einer 6 Tore-Führung in die Pause. Auch in der 2. Halbzeit vorerst das gleiche Bild. Obwohl Spielertrainer Ales Pajovic munter durchwechselte vergrößerte unser Team den Vorsprung bis zur 40 Minute auf 11 Tore. Danach schaltete unsere Mannschaft einen Gang zurück, die Fivers konnten das Ergebnis noch ein wenig verbessern, am klaren und in dieser Höhe völlig verdienten Sieg änderte das aber nichts.

 

"Wie erwartet sind wir heute auf viel mehr Gegenwehr als im Cupspiel gestoßen, aber nach 15 Minuten haben wir uns abgesetzt und einen ganz klaren Sieg gefeiert. 11 Meisterschaftsspiele und 1 Cupmatch hintereinander gewonnen. Es läuft derzeit wirklich gut. Trotzdem dürfen wir nicht nachlassen. unsere hohen Ziele nicht aus den Augen verlieren. Aber wir sind wirklich auf einem guten Weg!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Borovnik (7), Pusterhofer (7), Spendier (5), Melnjak (4), Wörz (4), Ivanjko (3), Schalk (1), Schweighofer (1), Pajovic (1), Eichberger (1)

13.11.2016: Cup-Sieg in Wien

Matjaz Borovnik war nicht zu halten! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz besiegt im ÖHB-Cup auswärts in Wien das Bundesligateam der Fivers Margareten klar 33:25 (23:10) und zieht damit in das Cup-Achtelfinale ein. Unsere Mannschaft erledigte die Aufgabe gegen das ganz junge Fiversteam in wenigen Minuten, setzte sich sofort klar ab. Ab der 15. Minute wechselte Spielertrainer Ales Pajovic munter durch, trotzdem änderte sich am Spielverlauf nichts. 13 Tore Vorsprung zur Halbzeit sprechen eine klare Sprache. Danach schaltete unser Team gleich einige Gänge zurück, die Fivers konnten das Ergebnis noch ein wenig verbessern, am klaren Sieg änderte das aber nichts.

 

"Die Wiener mussten durch die Regelungen für Zweitmannschaften im Cup den Kader noch weiter verjüngen und taten sich gegen unsere in der ersten Halbzeit sehr starke Deckung ganz schwer. Danach plätscherte das Spiel dahin. Der Aufstieg stand nie in Frage. Jetzt hoffen wir auf ein Heimspiel gegen einen A-Liga-Klub!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Borovnik (14), Schalk (6), Melnjak (4), Pusterhofer (4), Kuchling (2), Prettenthaler (1), Wörz (1), Ivanjko (1)

30.10.2016: HSG Graz nicht zu stoppen

8 Tore von Alen Melnjak! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz gewinnt auswärts gegen Handball Tirol 30:25 (14:16) und landet damit im 10. Spiel der HBA-Saison den 10. Sieg. Es war die erwartet schwere Aufgabe für unsere Mannschaft. Besonders in der ersten Hälfte gab der Innsbrucker Angriff der Deckung unseres Teams einiges aufzulösen und als die Tiroler zwischenzeitig mit 4 Toren in Führung gingen, lag die erste Saisonniederlage in der Luft! Aber wie in den bisherigen Matches ging unsere Mannschaft auch diesmal mit einer sehr schwierigen Situation mehr als souverän um. Innerhalb weniger Minuten konnte unser Team in Halbzeit 2 das Spiel drehen, den Vorsprung kontinuierlich ausbauen und letztlich als sicherer Sieger vom Platz gehen.

 

"Es war ein hartes Stück Arbeit. Die Tiroler haben uns ziemliche Probleme bereitet. Vielleicht war es die lange Busfahrt, vielleicht haben wir zuvor schon zu oft gewonnen gehabt, es hat in der ersten Hälfte nicht gut ausgeschaut. Aber danach ist es wieder toll gelaufen. Die harte Arbeit des gesamten Teams trägt Früchte. 20 Punkte nach 10 Spielen, für uns unvorstellbar, einfach toll. Jetzt gibt es eine Pause, die sich unsere Mannschaft mehr als verdient hat, bevor es am Samstag, 12.11.2016 zum Cup-Match gegen das Zweierteam der Fivers nach Wien geht!

 

Torschützen: Melnjak (8), Pusterhofer (8), Borovnik (5), Spendier (4), Pajovic (2), Schweighofer (1), Eichberger (1), Ivanjko (1)

27.10.2016: HSG Graz siegt gegen Hollabrunn

Thomas Eichberger war wieder ein sicherer Rückhalt! (Fotocredir gepa)

Die HSG Graz besiegt Hollabrunn 32:25 (15:14), gewinnt damit auch das letzte Spiel der Hinrunde und steht mit 9 Siegen aus 9 Spielen weiter an der Tabellenspitze. Es war in der ersten Halbzeit gegen die zuletzt stark aufspielenden Niederösterreicher der erwartet harte Kampf, auch weil unsere Mannschaft mit vielen Eigenfehlern dazu beitrug, dass die Hollabrunner das Spiel offen halten konnten. Das änderte sich dann allerdings in der 2. Hälfte. Die Deckung stand viel sicherer, hatte viele Ballgewinne, die durch schnelle Angriffe zu leichten Toren führten. Besonders Otmar Pusterhofer, der gleich 10 Tore erzielte, sorgte in dieser Phase für klare Verhältnisse. Ein verdienter Sieg für unsere Mannschaft, die damit den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte um eine weitere Runde prolongiert hat.

 

"Wir haben uns heute lange sehr schwer getan, letztlich hat sich unser Team dann aber doch klar durchgesetzt. Einen ganzen Meisterschaftsdurchgang ohne Punkteverlust hatten wir noch nie. Darauf können wir stolz sein, auch wenn wir keine Zeit zum Feiern haben. Schon am Samstag geht es nach Innsbruck. Da wartet ein ganz heißer Tanz auf uns zumal die Tiroler diesmal auch auf ihre Doppelspielberechtigungsspieler vom HLA-Klub Schwaz zurückgreifen können!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (10), Borovnik (8), Pajovic (5), Schweighofer (3), Spendier (2), Melnjak (1), Wörz (1), Prettenthaler (1), Ivanjko (1)

23.10.2016: Derbysieg in Trofaiach

Otmar Pusterhofer erzielte 8 Tore! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz gewinnt das Derby in Trofaiach nach einer souveränen Vorstellung 29:25 (15:10) und führt nach 8 Siegen in 8 Spielen weiter die Tabelle an. Unsere Mannschaft startete großartig, die Deckung stand bombensicher, Keeper Thomas Eichberger erledigte den Rest und im Angriff war viel Spielfreude zu sehen. Ein 9:1 nach 14 Minuten zeigte die deutliche Überlegenheit unserer Mannschaft, die Trofaiacher hatten in dieser Phase nichts entgegenzusetzen. Danach wechselte Spielertrainer Ales Pajovic munter durch, die Obersteirer kamen dadurch etwas besser ins Spiel, aber am Sieg, der diesmal klarer war, als das Ergebnis zeigt, gab es an diesem Abend nichts zu rütteln. Ein Pauschallob der gesamten Mannschaft für diesen Auftritt!

 

"Das war heute eine Galavorstellung unserer Mannschaft, die Trofaiacher waren chancenlos! Und dass, obwohl wir nach wie vor nicht komplett antreten konnten. Wir freuen uns über unsere großartige Serie, aber Zeit zum Feiern bleibt keine. Schon am Mittwoch kommt Hollabrunn in unsere Halle und am Samstag folgt die weite Reise nach Innsbruck. Da warten 2 schwere Brocken auf uns auf die wir uns intensiv vorbereiten müssen, schließlich wollen wir weiter ganz vorne bleiben!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (8), Borovnik (6), Pajovic (4), Melnjak (3), Ivanjko (3), Schweighofer (2), Spendier (1), Wörz (1), Uttler (1)

17.10.2016: Sieg im Spitzenduell gegen St. Pölten

Max Maier hatte großen Anteil am Sieg! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz gewinnt das Spitzenspiel der HBA gegen St. Pölten klar 27:21 (12:8) und steht mit 7 Siegen aus 7 Spielen nun allein an der Tabellenspitze. Unsere Mannschaft, die auf Boris Vodisek verzichten musste und bei der Alen Melnjak nur sporadisch in der Deckung spielen konnte, war vom Start weg das bessere Team und führte rasch 5:2. Danach erfingen sich die Niederösterreicher ein wenig, konnten ausgleichen, aber ab diesem Zeitpunkt nahm unsere Mannschaft, angeführt von einem glänzend aufgelegten Kapitän Max Maier, endgültig das Kommando, baute den Vorsprung kontinuierlich aus und ging mit einer 4-Tore-Führung in die Pause. Auch in Halbzeit 2 änderte sich das Bild nicht. Die Deckung stand gut, Keeper Thomas Eichberger hielt stark und die Angriffe wurden geduldig zu Ende gespielt. Ein mehr als verdienter Sieg für unser Team!

 

"Wir haben heute große Aufstellungssorgen gehabt und befürchtet, dass St. Pölten das nutzen wird. Aber es ist erfreulicherweise anders gekommen. Unsere Mannschaft hat sich als sehr kompakt präsentiert, andere Spieler sind für die verletzten und grippegeschwächten Spieler in die Presche gesprungen und haben ein tolles Spiel abgeliefert. 7 Siege in 7 Spielen, eine wirklich tolle Serie auf die wir stolz sein können!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Borovnik (7),  Pajovic (5), Maier (4), Pusterhofer (4), Ivanjko (3), Schweighofer (2), Prettenthaler (1), Schalk (1)

9.10.2016: Derbysieg in Bärnbach

Matjaz Borovnik erzielte den Siegtreffer! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz besiegt in einem dramatischen Match auswärts die HSG Bärnbach/Köflach 22:21 (12:13). Unsere Mannschaft, die auf Boris Vodisek und Florian Spendier verzichten musste, startete stark und war in den ersten 20 Minuten das bessere Team. Dann kamen die Weststeirer, auch weil die Wechselmöglichkeiten im Rückraum bei unserer Mannschaft aufgrund der Ausfälle beschränkt waren, besser ins Spiel und gingen mit einer 1-Tore-Führung in die Pause. In der 2. Halbzeit entwickelte sich dann das Spiel zu einem wahren Krimi, der alles hatte, was ein Derby braucht. Die Führung wechselte mehrfach, aber unser Team gab nie nach, die Deckung stand bombensicher, Keeper Thomas Eichberger glänzte mit tollen Paraden und als Matjaz Borovnik 10 Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer erzielte brachen bei unserem Team alle Dämme! 6 Spiele, 6 Siege, Tabellenführer!

 

"Wir haben heute 2 wichtige Spieler vorgeben müssen, haben gewusst, dass es ganz schwer wird, aber unsere Mannschaft hat das, angeführt von Spielertrainer Ales Pajovic, toll gelöst. Wenn man so knapp gewinnt, gehört natürlich auch Glück dazu, aber ich glaube wir haben den Sieg einfach mehr gewollt und deshalb verdient die Punkte mit heim nach Graz genommen. Jetzt kommt das Gipfeltreffen mit St. Pölten. Auch die Niederösterreicher haben bisher alle Spiele gewonnen. Das Grazer Handballpublikum kann sich am Sonntag, 16.10.2016 um 18 Uhr 00 auf ein tolles Spiel in einer vollen Halle freuen!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Borovnik (7), Pajovic (6), Schweighofer (4), Melnjak (2), Pusterhofer (2), Ivanjko (1)

1.10.2016: Derbysieg gegen HIB Handball Graz

Lukas Schweighofer setzt sich durch! (Fotocredit gepa-pictures)

Die HSG Graz besiegt im ersten Stadtderby seit fast 40 Jahren HIB Handball Graz 25:21 (12:7). Unsere Mannschaft begann stark und konnte sich bis zum Ende der ersten Halbzeit um 5 Tore absetzen. Doch die Liebenauer steckten nicht auf, gaben unserem Team mit ihrer aggressiven Deckung einiges aufzulösen und hielten das Spiel bis zum Ende offen. Letztlich war der Sieg aber auch in der 2. Hälfte nie wirklich in Gefahr. Selbst eine sehr umstrittene rote Karte für Keeper Thomas Eichberger brachte unsere Mannschaft nicht aus der Ruhe, unser Team siegte völlig verdient!

 

"Das war heute keine einfache Aufgabe. Die Liebenauer haben uns Schwierigkeiten gemacht, im Match war viel Kampf und Krampf. Aber immer wenn unsere Gäste ein wenig herankamen haben wir den einen oder anderen Treffer nachgelegt. Damit lachen wir auch nach der 5. Runde ohne Punkteverlust von der Tabellenspitze und fahren nächsten Samstag mit sehr viel Selbstvertrauen zum nächsten Derby nach Bärnbach!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Match.

 

Torschützen: Pusterhofer (8), Borovnik (5), Pajovic (3), Melnjak (2), Vodisek (2), Schweighofer (2), Ivanjko (2), Spendier (1)

 

Spielstatistik:

26.9.2016: HSG Graz siegt in Klagenfurt

Florian Spendier beim Wurf! (Fotocredit gepa)

Die HSG Graz besiegt den HC Kärnten in Klagenfurt ganz klar 32:19 (15:11) und führt damit die Tabelle weiter vor den punktegleichen St. Pöltnern an. Unsere Mannschaft präsentierte sich vom Start weg als das bessere Team und hätte schon zur Halbzeit höher führen können, wären nicht einige Chancen leichtfertig vergeben worden. Nach der Pause legte unsere Mannschaft noch einen Zahn zu, spielte in der Deckung konzentriert, baute den Vorsprung von Minute zu Minute aus und siegte auch in dieser Höhe völlig verdient. Ein starker Auftritt!

 

"Spiele gegen die Kärntner sind für uns normalerweise immer schwierig! Heute haben wir aber nichts anbrennen lassen, waren wirklich klar besser. 4 Spiele, 4 Siege und Tabellenführer! Mit so einem Saisonstart dürfen wir wirklich zufrieden sein. Und jetzt kommt das erste Stadtderby seit fast 40 Jahren. Die Halle wird richtig voll sein. Wir freuen uns darauf!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel!

18.9.2016: HSG Graz siegt gegen Vöslau

Otmar Pusterhofer traf 9 mal! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz gewinnt auch das 3. Spiel der neuen Saison gegen den Vöslauer HC 29:21 (12:11) und liegt damit mit dem Punktemaximum knapp vor Bärnbach an der Tabellenspitze. Unsere Mannschaft tat sich gegen die gut eingestellten Niederösterreicher lange Zeit sehr schwer und ermöglichten es den Vöslauern durch eine große Anzahl von Eigenfehlern immer wieder heranzukommen. 10 starke Minuten in der 2. Halbzeit reichten letztlich aus, sich abzusetzen und das Spiel klar zu gewinnen.

 

"Wir sind heute nicht mit der richtigen Einstellung in das Spiel gegangen. Unkonzentriertheiten haben zu enorm vielen Eigenfehlern geführt, die die Vöslauer gut genutzt haben. In Halbzeit 2 wurde es dann besser, dadurch haben wir auch klar gewonnen. Aber es war eine durchwachsene Leistung mit viel Luft nach oben. Trotzdem lachen wir jetzt von der Tabellenspitze. Das haben wir schon lange nicht mehr gehabt!" meinte Klubamanger Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (9), Borovnik (5), Spendier (4), Vodisek (3), Melnjak (2), Schalk (2), Pajovic (2), Wörz (1), Schweighofer (1)

 

Spielstatistik:

11.9.2016: Starke 2. Halbzeit bringt Sieg gegen Fivers

Boris Vodisek traf 8 mal! (Fotocredit Olaf Hemsen)

Die HSG Graz schlägt die Fivers Margareten auswärts 34:21 (14:15) und liegt damit nach 2 Runden in der Tabelle ohne Punkteverlust auf Rang 2. Unsere Mannschaft ging unkonzentriert in das Match, kam eine Halbzeit lang überhaupt nicht Fahrt und lag zur Pause mit einem Tor zurück. Ein Donnerwetter von Spielertrainer Ales Pajovic, der auch diesmal nur als Coach agierte, zeigte danach aber deutliche Wirkung. In der Deckung hochkonzentriert kam unsere Mannschaft immer wieder zu leichten Ballgewinnen und erzielte im Angriff Tor um Tor. Die Fivers konnten überhaupt nichts mehr entgegensetzen und wurden in Halbzeit 2 regelrecht überrollt. Ein verdienter Sieg, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht!

 

"Die erste Halbzeit war eine Katastrophe! Unsere Spieler haben geglaubt, dass es im Schongang geht. Das funktioniert in dieser Liga aber gegen keinen Gegner. Ales Pajovic hat die Mannschaft dann wachgerüttelt, die Kabinenwände haben gebebt! Danach hat das Team gezeigt, was möglich ist. Die 2. Halbzeit hat Spaß und Lust auf mehr gemacht!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Vodisek (8), Borovnik (8), Melnjak (7), Pusterhofer (6), Spendier (2), Ivanjko (1), Schalk (1), Schweighofer (1)

 

Spielstatistik:

4.9.2016: HSG Graz gewinnt Auftakt gegen Tirol

Matjaz Borovnik traf 10 mal!

Die HSG Graz gewinnt das Aufstiegspiel der neuen HBA-Saison daheim gegen Handball Tirol klar 39:27 (19:12). Unsere Mannschaft, bei der Spielertrainer Ales Pajovic nur als Coach agieren konnte, begann sehr nervös, kam zu Beginn mit der agressiven Deckung der Innsbrucker nicht zurecht und machte einige Eigenfehler. So konnten die Gäste das Spiel 15 Minuten offen halten. Danach bekam unser Team das Spiel angetrieben von einem starken Neuzugang Matjaz Borovnik, der in Halbzeit 1 gleich 8 Tore erzielte, das Match immer besser in Griff, setzte sich bis zur Halbzeit klar ab und beherrschte die Innsbrucker nach Belieben. Ales Pajovic konnte den ganzen Kader einsetzen, am Spiel änderte das kaum etwas. Ein guter Start! Weiter so!

 

"Die Anfangphase war ein wenig holprig, aber dann haben wir sehr gut in das Match gefunden. Wir waren klar besser und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Erfreulich war, dass wir auf jeder Angriffsposition gefährlich waren. Mit dafür verantwortlich war sicherlich der erste Auftritt von Matjaz Borovnik, der gezeigt hat, dass er uns weiterhelfen wird. Wir können mit dem Auftakt wirklich zufrieden sein!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Match.

 

Torschützen:  Borovnik (10), Pusterhofer (8), Vodisek (6), Schweighofer (5), Spendier (4), Melnjak (2), Wörz (2), Maier (2)

 

Men of the match: Matjaz Borovnik (HSG Graz) bzw. Daniel Sprenger (Handball Tirol)

 

Spielstatistik

1.9.2016: HSG Graz startet in die neue Bundesligasaison!

Neuzugang Matjaz Borovnik gibt sein Heimdebüt!

Endlich geht es wieder los! Die HSG Graz trifft zum Ligastart am Samstag, 3.9.2016 um 19 Uhr 00 (U20: 17 Uhr 00) in der ASKÖ-Halle Graz Eggenberg auf Handball Tirol. Unsere Mannschaft hat sich nach dem knappen Scheitern im Kampf um den Aufstieg in der letzten Saison für die neue Bundesligameisterschaft wieder sehr viel vorgenommen. Der Titel in der Handball Bundesliga Austria soll endlich gelingen.

 

Mit dem Auftaktgegner aus Tirol kommt eine Mannschaft nach Graz, die derzeit schwer einzuschätzen ist. In ihren Reihen stehen einige erfahrene Leute, wie z.B. Spielertrainer Andriuska, die lange beim Kooperationsklub in Schwaz in der ersten Liga gespielt haben und viele aufstrebende Talente, die sich für höhere Aufgaben empfehlen möchten. 

 

Bei unserer Mannschaft gibt es einige Verletzungssorgen. Spielertrainer Ales Pajovic kann nur als Coach agieren und Alen Melnjak plagt sein Knie, sein Einsatz ist unsicher.

 

"Wir hatten in den letzten Wochen einige Probleme mit Verletzungen. Trotzdem hat meine Mannschaft gute Leistungen in den Tests gezeigt. Neuzugang Matjaz Borovnik hat sich gut bei uns eingelebt, macht unser Spiel viel variabler. Dass es manchmal noch Abstmmungsprobleme gibt ist normal, aber es wird von Tag zu Tag besser und ich bin überzeugt, dass er uns viel Freude machen wird.

Unser Gegner aus Innsbruck ist ein unangenehmes Team, besonders zum Meisterschaftsstart, weil wir nicht genau wissen, wer dort wirklich spielen wird. Es ist jedenfalls eine Mannschaft, die enormen Kampfgeist hat, schnelle Konter spielt und in der Deckung sehr aggressiv agieren wird. Wir werden die Tiroler keinesfalls unterschätzen! Aber wir haben hohe Ziele, wollen uns müssen unbedingt mit einem Sieg in die neue Saison starten!" meint Spielertrainer Ales Pajovic zum Spiel.

29.5.2016: HLA-Traum geplatzt!

Danke Fans! Ihr seid großartig! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz verliert das Entscheidungsspiel um den Meistertitel und den Aufstieg in die HLA 25:26 (13:12). In einem ganz engen, kampfbetonten Spiel in der randvollen Ferlacher Halle war unsere Mannschaft immer auf Augenhöhe und ging mit einer knappen Führung in die Pause. Kurz nach der Pause geriet unsere Mannschaft in Rückstand, kämpfte sich aber immer wieder heran, letztlich reichte es ganz knapp nicht. Der Aufstiegstraum ist geplatzt, die Enttäuschung riesig!

 

"In einem Finale muss alles passen, das war heute leider nicht so. Nicht jeder Spieler hat heute seine Bestleistung abrufen können. Das hat das Spiel entschieden. Es tut sehr weh, wir waren so knapp dran und hätten uns den Aufstieg genauso verdient wie die Ferlacher. Nun gilt es so rasch wie möglich die nächste Saison auf Schiene zu bringen. Den einen oder anderen Schlüsselspieler werden wir wohl verlieren. Ales Pajovic soll und möchte bleiben. Gemeinsam mit ihm werden wir die Kaderplanung vorantreiben und es wieder versuchen.

Ich möchte mich auch noch bei den HSG-Fans für die großartige Unterstützung bedanken. Ihr seid bis zum Schluss hinter uns gestanden, habt uns zu tollen Leistungen getrieben. Danke auch allen unseren Trainern und Helfern, und ganz besonders meiner Familie, die alle großen Anteil an dieser tollen Saison, leider mit einem ganz bitteren Ende, gehabt haben." meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (13), Melnjak (4), Schalk (2), Spendier (2), Ivanjko (2), Vodisek (1), Schweighofer (1)

26.5.2016: Sieg gegen Ferlach! Entscheidungsspiel am Sonntag!

Jubel nach dem Sieg gegen Ferlach! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz besiegt im 2. Spiel der best of three Finalserie in der Männerhandballbundesliga Ferlach 27:22 (17:9) und gleicht aus. Damit kommt es am Sonntag, 29.5.2016 um 18 Uhr 00 in Ferlach zum Entscheidungsspiel um den Meistertitel und den Aufstieg in die HLA.

Vor der Rekordkulisse von 900 fantastischen Zuschauern brauchte unsere Mannschaft 12 Minuten um das Match in Griff zu bekommen, spielte dann aber die Ferlacher bis zur Pause an die Wand. Ein 8 Tore Vorsprung zur Halbzeit war die Folge. Aber unser Team startete wieder einmal schlecht in den 2. Durchgang. Dumme Fehler machten die Ferlacher wieder stark, sie kamen bis auf 3 Tore heran, dann hatten sie aber ihr Pulver endgültig verschossen, auch weil die Deckung dann wieder besser stand und Keeper Thomas Eichberger den Rest glänzend erledigte. Die letzten Minuten waren ein großes Handballfest, Handball Graz feierte die Spieler. Der erste Schritt ist gemacht!

 

"So schön kann Handball sein. Nach der Enttäuschung in Ferlach präsentierte sich unsere Mannschaft heute völlig verwandelt und brannte in Halbzeit 1 ein Handballfeuerwerk ab. Leider sind wir wieder einmal unkonzentriert in die 2. Hälfte gegangen, haben uns selbst in große Schwierigkeiten gebracht. Trotzdem haben wir am Ende doch souverän gewonnen, weil wir uns gerade noch rechtzeitig gefangen haben. Jetzt geht es zum Entscheidungsspiel nach Ferlach. Wir werden noch einmal alles geben, mit dem Sieg im Rücken geht das ein wenig leichter. Wir wollen den Titel und den Aufstieg, 1 Sieg fehlt uns noch, jetzt muss es einfach klappen.

Ein großer Dank gilt auch unseren Fans, die uns fantastisch unterstützt haben. Hexenkessel Graz, das hat es in dieser Art seit mehr als 20 Jahren nicht mehr gegeben! Ich bin sicher, dass uns viele Grazfans nach Kärnten begleiten!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Match.

 

Torschützen: Pajovic (9), Vodisek (5), Pusterhofer (4), Pajicic (4), Schweighofer (2), Melnjak (2), Ivanjko (1)

24.5.2016: Finale 2 - Ein Sieg muss her!

Boris Vodisek soll für Tore sorgen! (Foto copyright gepa-pictures)

2. Spiel in der best of three - Finalserie in der Männerhandballbundesliga am Donnerstag, 26.5.2016 um 18 Uhr 00 in der ASKÖ-Halle Eggenberg zwischen der HSG Holding Graz und Ferlach!

Nach der Auswärtsniederlage im ersten Spiel steht unsere Mannschaft unter Zugzwang. Nur mit einem Sieg kann unser Team ein Entscheidungsspiel am Sonntag, 29.5.2016 in Ferlach erzwingen. Um den notwendigen Erfolg einfahren zu können, werden noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Nachdem in Kärnten nicht alles nach Wunsch funktioniert hat, basteln Spielertrainer Ales Pajovic und Coach Goran Pajicic, die den gesamten Kader zur Verfügung haben, an einigen taktischen Varianten, damit unsere Mannschaft den unbedingt notwendigen Sieg einfahren kann.

 

"Wir haben in Ferlach in der 2. Halbzeit zu viele Fehler gemacht, auch weil wir im Angriff zu wenig Druck gemacht haben. Das muss sich diesmal ändern. Einige Spieler müssen einfach mehr Verantwortung übernehmen, damit wir mehr Platz bekommen, leichte Tore machen können und damit die schnellen Konter von Mujanovic & Co unterbinden. Auch in der Deckung müssen wir uns steigern, werden viel aggressiver auftreten. Das wir das können haben wir im Semifinale gezeigt und ich bin überzeugt, dass wir eine solche Leistung, auch mit Unterstützung unserer tollen Fans, wieder abrufen können. Wir wollen unbedingt ein Entscheidungsspiel!" meint Spielertrainer Ales Pajovic zum Spiel. 

 

"Auf uns wartet das letzte Heimspiel und zugleich das Match des Jahres in Graz. Das Interesse ist riesig, die Fans sind in den letzten Spielen so richtig hungrig auf uns geworden. Wir freuen uns, dass sich auch der ehemalige Sportlandesrat und neue Infrastrukturminister Mag. Jörg Leichtfried, Sportstadtrat Kurt Hohensinner und eine Reihe anderer prominenter Persönlichkeiten dieses Match nicht entgehen lassen werden. Es bewegt sich endlich etwas! Mit unserem Publikum in Rücken muss jetzt einfach der Sieg gelingen. Wir werden alles geben!" meint Klubmanager Michael Schweighofer zum Match!

22.5.2016: Ferlach stellt in der Finalserie auf 1:0!

7 Tore von Otmar Pusterhofer waren nicht genug! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz unterliegt im ersten Spiel der best of three Finalserie in Ferlach 29:33 (14:13). In einer randvollen Halle mit 100 mitgereisten, fantastischen Grazfans hatte unsere Mannschaft den besseren Start, ging gleich 4:1 in Führung, verabsäumte es aber im Gegensatz zu den Spielen im Semifinale einen größeren Vorsprung herauszuwerfen. So lag unser Team zwar zur Halbzeit knapp in Führung, verschlief aber den Start der 2. Hälfte. Die Ferlacher gingen in Führung, unsere Mannschaft stemmt sich zwar dagegen, aber es gelang nicht mehr, das Spiel noch einmal zu drehen.

 

"Leider hat die Deckung heute nicht so gut funktioniert, wie wir uns das vorgenommen haben, im Angriff hat der Rückraum nicht seinen besten Tag gehabt, oft zu zaghaft agiert. Das reicht dann in einem Finalspiel nicht. Das Spiel müssen wir abhaken. Natürlich ist der Druck jetzt ein wenig größer geworden, weil ein Sieg am Donnerstag her muss, um ein 3. Spiel zu erzwingen. Wir werden uns gut vorbereiten, die Halle wird kochen und voll hinter uns stehen. Es wartet der nächste Handballkrimi auf uns, wir freuen uns darauf!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (8), Pusterhofer (7), Schweighofer (5), Melnjak (4), Vodisek (2), Ivanjko(2), Spendier (1)

6.5.2016: Finale!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Grenzenloser Jubel nach dem Finaleinzug! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz schlägt Hollabrunn in einem dramatischen Match 27:25 (13:10), stellt in der Semifinalserie auf 2:0, zieht damit in das Finale der Handball Bundesliga Austria ein und kämpft dort ab 21.5. gegen Ferlach um den Aufstieg!

 

Unsere Mannschaft, die auf Kapitän Max Maier und Boris Vodisek verzichten musste, startete, wie schon im Auswärtsspiel, ganz stark. Die Deckung stand bombensicher, den Rest erledigte Torhüter Thomas Eichberger. Die Angriffe wurden diszipliniert ausgespielt und sicher verwertet. So führte unser Team nach 15 Minuten mit 5 Toren Vorsprung. Aber die Hollabrunner steckten nicht auf und kämpften sich bis zur 38. Minuten wieder auf 1 Tor heran. Angetrieben vom sensationellen Grazer Publikum legte unsere Mannschaft angeführt von Spielertrainer Ales Pajovic und Florian Spendier, der sich in toller Wurflaune präsentierte, noch einmal einen Zahn zu, baute den Vorsprung wieder aus und gab ihn bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Die Halle tobte, grenzenloser Jubel, der nächste Schritt ist geschafft!

 

"Was für ein Abend! Zuerst mussten wir die Ausfälle von Max Maier und Boris Vodisek zu Kenntnis nehmen, dann zerbricht im vor unserem Match stattgefunden Basketballspiel ein Korbbrett in tausende Splitter - wir alle mussten anpacken, kehren, saugen und wischen, damit das Semifinale überhaupt stattfinden konnte - und dann brennt unsere Mannschaft und die Grazer Handballfamilie ein derartiges Feuerwerk ab. Die Burschen haben sich das Finale so sehr verdient, können jetzt das lange Wochenende geniesen, bevor nächste Woche die Intensivvorbereitung auf die Finalspiele gegen Ferlach beginnt. Wir sind auf der Meisterschafttreppe schon ganz weit oben. Jetzt wollen wir auch die 2 Finalstufen noch nehmen, damit wir endlich im Stockwerk 1. Liga ankommen!" meint Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (9), Spendier (8), Ivanjko (3), Pusterhofer (3), Schalk (2), Melnjak (1), Schweighofer (1)

3.5.2016: HSG Holding Graz will sich Finale erkämpfen

Florian Spendier ist fraglich! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz trifft am Donnerstag, 5.5.2016 um 18 Uhr 00 in der ASKÖ-Halle Eggenberg im 2. Spiel der best of three - Semifinalserie auf Hollabrunn. Mit einem Sieg gegen die Niederösterreicher wäre unsere Mannschaft für das Finale um den Meistertitel und Aufstieg qualifiziert. Unsere Mannschaft hat mit dem Sieg in Hollabrunn viel Selbstvertrauen getankt, trotzdem wissen alle, dass wieder eine ganz schwere Aufgabe auf unser Team wartet, hat es doch in den bisherigen Heimspielen gegen die Weinviertler 2 knappe Niederlagen gegeben. Leider sind nicht alle Spieler fit. Florian Spendier ist mit Rückenproblemen fraglich. Noch schlechter sieht es bei Boris Vodisek aus, der an einer Knöchelverletzung laboriert. Hier werden Arzt und Physio wohl erst am Spieltag entscheiden können, ob ein Einsatz möglich ist.

 

"Wir brauchen noch einmal einen ganz starken Tag, müssen wieder 200% geben. Wenn Deckung und Keeper so funktionieren wie zuletzt haben wir gute Chancen vorzeitig ins Finale einzuziehen. Der Druck liegt jetzt einmal bei den Hollabrunnern. Die Halle wird randvoll sein, unser Publikum uns voll unterstützen. Die Atmosphäre wird uns sicher helfen einen weiteren Schritt zu unserem großen Ziel zu machen, aber es wartet ein hartes Stück Arbeit auf uns!" meint Spielertrainer Ales Pajovic zum Spiel.

 

"Langsam steigt die Anspannung! Das Interesse für das Spiel ist riesig, die Halle wird übergehen und für Endspielstimmung sorgen, die es in Graz schon seit vielen Jahren nicht mehr gegeben hat, auch die Hollabrunner haben Fanbusse angekündigt. Ich bin sicher, dass unser Publikum ein leidenschaftliches Spiel serviert bekommen werden, für diese Matches haben wir alle eine ganze Saison gearbeitet. Kommt in die Halle und unterstützt uns! Wir werden alles und mehr geben!" sagt Klubmanager Michael Schweighofer in seiner Spielvorschau.

2.5.2016: Auswärtssieg in der Semifinalserie in Hollabrunn

Boris Vodisek musste verletzt ausscheiden! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Sensationeller Auftakt für die HSG Holding Graz zum Start in die Semifinalserie gegen Hollabrunn! Unsere Mannschaft schlägt die Niederösterreicher auswärts 24:19 (13:8) und stellt in der best of three Serie auf 1:0!

 

Vom Start weg zeigte unser Team, dass kurzfristig auf Rückraumspieler Florian Spendier verzichten musste, eine großartige kämpferische Leistung. Die Deckung stand bombensicher. Torhüter Thomas Eichberger präsentierte sich in blendender Verfassung und im Angriff wurden die Aktionen konzentriert fertiggespielt. So erarbeitete sich unsere Mannschaft bis zur 13. Minute einen 5-Tore-Vorsprung, der bis zur Halbzeit hielt.

Die 2. Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Spielertrainer Ales Pajovic wurde nach einem Foul an Kljajic in der 33. Minute ausgeschlossen, eine aus unserer Sicht völlig überzogene Entscheidung. Trotzdem baute unsere Mannschaft den Vorsprung sogar auf 7 Tore aus. Als aber Boris Vodisek 20 Minuten vor dem Ende mit einer Knöchelverletzung ausscheiden musste, fehlte unserem Rückraum endgültig die Durchschlagskraft. Die Hollabrunner bäumten sich noch einmal auf, kamen auf 3 Tore heran, aber mit unheimlichem Siegeswillen und unter der Regie von Otmar Pusterhofer, der in die Rückraum Mitte Position wechselte und dort seine ganze Routine ausspielte, wurde der Vorsprung sogar wieder ausgebaut und unter dem Jubel der großartigen Grazer Fangruppe sicher nach Hause gespielt.

 

"Es war heute ein großartiger Auftritt der gesamten Mannschaft. Vom Start weg waren wir das bessere Team, haben unheimlichen Siegeswillen gezeigt und dafür bis zum Umfallen gekämpft. Selbst der mehr als fragwürdige Ausschluss von Spielertrainer Pajovic und die Verletzung von Vodisek haben uns nicht aus der Bahn werfen können.

Wir wissen aber auch, dass wir nur einen ersten, kleinen Schritt gemacht haben. Die Hollabrunner haben uns in unserer Halle zweimal geschlagen, heute einen schlechten Tag gehabt. Die werden in Graz ganz anders auftreten. Aber wir gehen mit viel Selbstvertrauen in das Spiel, die Halle wird ausverkauft sein. Wir wollen den ersten Matchball zum Finaleinzug nutzen!" meint Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (5), Ivanjko (5), Vodisek (5), Melnjak (4), Pajovic (3), Schalk (1), Schweighofer (1)

28.4.2016: Aufstiegskampf beginnt in Hollabrunn

Otmar Pusterhofer wird mit dabein! (Foto copyright gepa-píctures)

Endlich startet der Kampf um den Meistertitel und den Aufstieg in die HLA!

 

Die HSG Holding Graz trifft am Sonntag, 1.5.2016 um 18 Uhr 00 in der ersten Semifinalbegegnung auswärts auf Hollabrunn. Das Semifinale wird in einer best of three - Serie gespielt. Unser Heimspiel findet am kommenden Donnerstag, 5.5.2016 um 18 Uhr 00 in der ASKÖ-Halle Eggenberg statt. Ein eventuelles 3. Spiel würde auswärts ausgetragen werden. In den bisherigen 4 ganz engen Saisonspielen gingen die Niederösterreicher 3 mal als Sieger vom Feld, einmal konnte unsere Mannschaft gewinnen. Jetzt werden die Karten natürlich neu gemischt. Die HSG konnte bei einem letzten Test mit einem 29:27-Sieg gegen HLA-Viertelfinalist Leoben viel Selbstvertrauen tanken, besonders Keeper Thomas Eichberger hat gezeigt, dass er nach seiner Verletzung am Weg zurück ist. Auch Flügelspieler Otmar Pusterhofer hat das Trainimg wieder aufgenommen. Neo-Spielertrainer Ales Pajovic kann also aus dem Vollen schöpfen!

 

"Wir haben uns gut vorbereitet, werden auch am Samstag noch ein Taktiktraining einschieben und fahren mit großen Hoffnungen nach Niederösterreich. Alle haben im Training voll mitgezogen, die Stimmung ist großartig, die Anspannung steigt, aber das muss vor solchen Spielen auch so sein. Ich hoffe, dass alle die Nerven behalten, dann haben wir gute Chancen!" meint Ales Pajovic zum Spiel.

24.4.2016: Niederlage gegen St. Pölten, Hollabrunn Semifinalgegner

Otmar Pusterhofer musste verletzt ausscheiden! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz unterliegt im letzten Spiel des Meister-PlayOffs auswärts bei St. Pölten 30:37 (14:17). Unsere Mannschaft, bei der Thomas Eichberger sein Comeback gab, startete unter Neo-Spielertrainer Ales Pajovic sehr ambitioniert und hielt gegen die Niederösterreicher in einem unheimlich schnellen Spiel voll dagegen. Eine Schwächephase kurz vor Ende der ersten Halbzeit brachte aber die Entscheidung zu Gunsten der St. Pöltner, die sich ein wenig absetzen konnten, den Vorsprung nie mehr aus der Hand gaben und als besseres Team an diesem Abend verdient als Sieger vom Platz gingen.

 

"Wir haben sehr gut begonnen, mussten dann aber dem hohen Tempo Tribut zollen. St. Pölten hat heute verdient gewonnen. Thomas Eichberger war die lange Pause war noch ein wenig anzumerken, aber es war für ihn und uns wichtig zus ehen, dass er wieder fit ist und wir mit ihm planen können. Leider ist Otmar Pusterhofer mit einer Augenverletzung ausgeschieden, ich hoffe, dass er bis zum kommenden Wochenende wieder fit ist. Unser Fokus liegt natürlich längst bei den Semifinalspielen gegen Hollabrunn, die am Sonntag, 1.5. um 17 Uhr 00 auswärts starten. Bis dahin haben wir noch ein wenig Arbeit, aber das Feuer für dieses Matches beginnt langsam zu brennen. Jetzt geht es bald los!" meint Klabmanger Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Das Heimspiel gegen Hollabrunn findet am Donnerstag, 5.5.2016 um 18 Uhr 00 in der ASKÖ-Halle statt. Ich darf schon jetzt alle Grazer und Steirischen Handballfans dazu einladen. Die Halle wird ganz sicher voll sein. Kommt und unterstützt unsere Mannschaft. Wir zählen auf euch!

 

Torschützen: Pajovic (10), Vodisek (4), Melnjak (3), Wörz (3), Schweighofer (3), Pusterhofer (3), Schalk (2), Maier (1), Spendier (1)

21.4.2016: PlayOff-Abschluss in St. Pölten

Kepper Thomas Eichberger (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft am Samstag, 23.4.2016 um 19 Uhr 00 in der letzten Runde des Meister-PlayOffs auswärts auf St. Pölten. Unsere Mannschaft kann sich nach der Heimniederlage gegen Ferlach rangmäßig nicht mehr verbessern, St. Pölten könnte, wenn sie gegen unser Team gewonnen wird und Hollabrunn gleichzeitig in Ferlach verliert, noch auf Platz 1 springen. Die Fronten sind also abgesteckt. 

Neo-Spielertrainer Ales Pajovic sieht das Spiel aber als idealen Test für das Semifinale, in dem ja die St. Pöltner oder Hollabrunn unser Gegner sein werden. Bis auf Keeper Thomas Eichberger, der diese Woche erste Trainingsversuche gestartet hat, und Marcel Schutting, der beruflich verhindert ist, sind alle Spieler an Bord. 

 

"Meine neue Aufgabe ist nicht einfach, war vor allem jetzt noch nicht in meinen Plänen, aber ich bin bereit und möchte mit Graz viel erreichen. Es hat in den letzten Wochen, wie immer, wenn man ein paar Spiele verloren hat, ein paar Unzufriedene gegeben. Ich bin schon neugierig, wie sie sich jetzt präsentieren werden. St. Pölten ist ein wirklich guter Test für die Entscheidungsspiele. Schön langsam müssen wir in Semifinalform kommen. Gelingt uns das, ist schon diesmal viel drinnen!" meint Ales Pajovic zum Spiel.

17.4.2016: HSG Holding Graz verliert gegen Ferlach

5 Tore von Boris Vodisek reichten nicht! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz verliert das letzte Heimspiel im Meister-PlayOff gegen Ferlach 30:35 (15:16) und wird damit als 4. in das Semifinale gehen. Unsere Mannschaft war in einer spannenden ersten Halbzeit das etwas bessere Team, verabsäumte es aber sich eine Vorsprung herauszuarbeiten. Das Bild änderte sich leider in der 2. Hälfte. Aufgrund von überhasteten Angriffen und einiger Sitzer, die ausgelassen wurden, lief unsere Mannschaft in eine Reihe von Kontern, die Ferlacher bauten den Vorsprung innerhalb kurzer Zeit aus, das Match war gelaufen. Die HSG bleibt damit eine Runde vor Schluss auf Rang 4 hängen und wird im Semifinale entweder auf Hollabrunn oder St. Pölten treffen.

 

"Wir haben in der 2. Halbzeit einfach zu viele Fehler gemacht, so kann man ein Spiel nicht gewinnen. Wir müssen das in den nächsten 2 Wochen bis zum Semifinale abstellen, dann ist alles drinnen. Vier Gegner auf Augenhöhe werden um den Aufstieg kämpfen. Es wird sehr spannend!" meint Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (10), Schweighofer (7), Vodisek (5), Spendier (2), Pusterhofer (2), Schalk (2), Melnjak (1), Maier (1)

13.4.2016: HSG Holding Graz gegen Ferlach

Marcel Schutting und Co wollen Revanche! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz trifft am Freitag, 15.4.2016 um 20 Uhr 00 (U20: 18 Uhr 00) im letzten Heimspiel des Meister-PlayOffs auf Ferlach. Unsere Mannschaft könnte mit Siegen gegen die Kärntner und in St. Pölten noch auf Platz 2 springen und damit im einem eventuellen 3. Semifinale Heimrecht haben. Unsere Mannschaft hat in Ferlach durch ein Gegentor in der letzten Sekunde unglücklich 25:26 verloren und brennt natürlich auf Revanche! Allerdings ist unser Team noch immer nicht komplett. Keeper Thomas Eichberger laboriert nach wie vor an seiner Sprunggelenksverletzung. Auch wenn er sich auf dem Weg der Besserung befindet ist derzeit an einen Einsatz noch nicht zu denken.

 

"Wir ärgern uns noch immer über die unglückliche Niederlage in Ferlach. Diesmal sollen die Punkte bei uns bleiben. Auch wenn wir uns mitten in der Vorbereitung auf die entscheidenden Spiele im Semifinale und hoffentlich auch Finale befinden, haben wir noch eine Rechnung offen, die wir unbedingt begleichen wollen. Es hat zuletzt viele Spielpausen gegeben, jetzt haben wir wieder den Wochenspielrhytmus. Das ist wichtig um rechtzeitig in Fahrt zu kommen. Da kommen uns die starken Kärntner gerade recht!" meint Trainer Alan Belko zum Spiel.

3.4.2016: HSG Holding Graz verliert in Hollabrunn

Ales Pajovic erzielte 8 Tore! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz verliert in Hollabrunn 33:37 (16:18). Unsere Mannschaft, die auf Keeper Thomas Eichberger verzichten musste, startete besser, ein Doppelausschluss nach 10 Minuten drehte aber das Spiel. Die Hollabrunner gingen in Führung und bauten diese bis Mitte der 2. Halbzeit auf 5 Tore aus. Aber unser Team zeigte tolle Moral, kämpfte sich zurück und kam 3 Minuten vor Schluss auf 32:33 heran. Leider gelang der Ausgleich nicht mehr. Damit ist die Chance auf Rang 1 dahin. Mit Siegen daheim gegen Ferlach und auswärts in St. Pölten ist aber noch Tabellenrang 2 im PlayOff und damit Heimrecht in einem eventuellen 3. Spiel im Semifinale möglich.

 

"Heute haben die Angriffsreihen dominiert. Wir haben gut dagegengehalten, letztlich hat es nicht knapp gereicht. Unser Fokus liegt schon auf den Semifinalspielen, die am 30.4. beginnen, deshalb schmerzt die Niederlage nicht so wie sonst. Wir haben aber noch viel Arbeit bis zu den Entscheidungsspielen, müssen auch schauen, dass alle Spieler fit werden, aber wir sind auf einem guten Weg. Langsam steigt die Anspannung, wir freuen uns schon auf die Halbfinali" meint Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (8), Vodisek (6), Schalk (4), Melnjak (3), Wörz (3), Pusterhofer (3), Ivanjko (2), Schweighofer (2), Schutting (1), Spendier (1)

30.3.2016: HSG Holding Graz in Hollabrunn

Thomas Eichberger ist verletzt! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft am Samstag, 2.4.2016 um 19 Uhr 00 auswärts auf Hollabrunn. Zwar sind beide Teams schon fix für das Semifinale qualifiziert, aber es geht in den letzten 3 Runden darum sich eine möglichst gute Ausgangssituation für die Halbfinalserie, die best of three gespielt, wird zu schaffen, haben doch der Tabellenerste bzw. -zweite in einem eventuell notwendigen 3. Match Heimrecht. Leider hat Trainer Alan Belko weiter Aufstellungssorgen. Keeper Thomas Eichberger hat sich im Training eine Bänderverletzung im Knöchel zugezogen und fällt die nächsten Wochen aus, dafür sollte Kapitän Max Maier wieder mit dabei sein.

 

"Natürlich schmerzt der Ausfall unseres Stammkeepers, aber wir haben mit Stefan Hausegger und David Weinhappl guten Ersatz. Beide können jetzt ihre Qualitäten zeigen.  Es erwartet uns wieder ein Match auf Augenhöhe, in diesem PlayOff kann wirklich jeder jeden schlagen. Im Grunddurchgang haben wir bei den Niederösterreichern gewonnen, das wollen wir am Samstag wiederholen, schließlich können wir mit 3 Siegen in den letzten 3 Spielen sogar noch auf Platz 1 springen und uns damit in einem eventuellen 3. Spiel in der Halb- und hoffentlich auch Finalserie das Heimrecht sichern." meint Trainer Alan Belko zum Spiel.

13.3.2016: HSG Holding Graz siegt gegen HC Kärnten

Marcel Schutting etraf 2 mal! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz schlägt den HC Kärnten 28:23 (14:12) und macht damit einen Riesenschritt Richtung Semifinale. Unsere Mannschaft startete stark, lag von Anfang an gegen den "Angstgegner" in Führung und baute bis zur 23. Minute den Vorsprung auf 6 Tore aus. Aber die Klagenfurter steckten nicht auf und kamen bis zur Halbzeit auf 2 Tore heran. Aber anders als in den bisherigen Spielen in dieser Saison gegen die Kärntner bewahrte unsere Mannschaft Ruhe, baute den Vorsprung kontinuierlich wieder aus und landete endlich den ersten Saisonsieg gegen den HC Kärnten. Unser Team liegt damit weiter auf Rang 3 und hat bereits 4 Punkte Vorsprung bei jeweils noch 3 ausstehenden Spielen auf die Klagenfurter. Es muss mit dem Halbfinale jetzt einfach klappen!

 

"Gott sei Dank haben wir heute gewonnen! Es wäre sonst ganz schwer geworden. Wir waren sicher das bessere Team und haben verdient gewonnen, auch wenn es das gesamte Spiel über ein hartes Stück Arbeit war. Wir werden uns jetzt in aller Ruhe auf die nächsten schweren Aufgaben vorbereiten, nach diesem Erfolg geht das natürlich viel leichter. Wir haben noch viel vor, hoffentlich gelingt uns das!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Vodisek (9), Pajovic (6), Pusterhofer (4), Melnjak (3), Ivanjko (2), Schutting (2), Spendier (1), Schalk (1)

11.3.2016: HSG Holding Graz gegen HC Kärnten

Alan Belko und sein erwarten den HC Kärnten! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft am Samstag, 12.3.2016 um 19 Uhr 00 (U20: 17 Uhr 00) in der ASKÖ-Halle Eggenberg auf den HC Kärnten. Mit einem Sieg könnte unsere Mannschaft einen Riesenschritt Richtung Semifinale machen. Allerdings kommt mit den Klagenfurtern die einzige Mannschaft gegen die in dieser Saison in 3 Spielen noch nicht gewonnen werden konnten. Leider plagen Trainer Alan Belko noch immer große Personalsorgen. Kapitän Max Maier fällt weiter aus, bei Ales Pajovic muss der Arzt entscheiden, ob ein Einsatz möglich ist und Boris Vodisek liegt mit einer Grippe flach. 

 

"Wie in jedem Spiel des Meister-PlayOffs erwartet uns ein Gegner auf Augenhohe. Wir haben leider nach wie vor nicht alle Spieler an Bord, aber das war auch zuletzt gegen St. Pölten so und trotzdem haben wir eine der besten Saisonleistungen geboten. Das Selbstvertrauen ist zurück, der HC Kärnten muss endlich fallen, dann wird es die nächsten Runden viel einfacher. Mit einem Auftritt wie im letzten Heimspiel schaffen wir das auch!" meint Trainer Alan Belko zum Spiel.

6.3.2016: HSG Holding Graz besiegt St. Pölten

Florian Spendier glänzte im Angriff! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz besiegt St. Pölten ganz klar 32:24 (15:8), rückt damit auf Tabellenrang 3 vor und macht einen wichtigen Schritt in Richtung Semifinale. Unsere Mannschaft, die auf Kapitän Max Maier und Ales Pajovic verzichten musste, war vom Start weg gegen die Niederösterreicher, die den Bundesligagrunddurchgang klar gewonnen hatten, das viel stärkere Team. Gestützt auf eine konsequente Deckung und einen abermals sehr starken Keeper Thomas Eichberger machte es unsere Mannschaft den St. Pöltnern schwer Tore zu erzielen. Im Angriff wurden die Aktionen konzentriert fertig gespielt und besonders Florian Spendier glänzte als Vollstrecker. Schon zur Halbzeit führte unser Team mit 7 Toren Vorsprung und auch in Hälfte 2 hatten die Niederösterreicher an diesem Abend nicht wirklich viel entgegen zu setzen. So gab es nach einem tollen Auftritt einen auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg. Ein Pauschallob der gesamten Mannschaft!

 

"Hoffentlich ist jetzt der Knoten aufgegangen. Unsere Mannschaft hat heute trotz der Ausfälle ein überragendes Spiel gezeigt, schließlich ist St. Pölten ja nicht irgendwer. Das war ein ganz wichtiger Sieg, weil Ferlach überraschend in Hollabrunn gewonnen hat, aber auch weil er viel Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben gibt. Ein toller Abend zum Feiern, aber schon am Samstag kommt der HC Kärnten zu uns. Mit einem Sieg würden wir einen Riesenschritt Richtung Semifinale machen. Darauf müssen wir uns sofort konzentrieren!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Vodisek (8), Spendier (7), Wörz (3), Schutting (3), Schweighofer (3), Pusterhofer (3), Melnjak (2), Ivanjko (2), Uttler (1)

3.3.2016: HSG Holding Graz gegen St. Pölten

Ales Pajovic ist mehr als fraglich! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft am Samstag, 5.3.2016 um 19 Uhr 00 (U20: 17 Uhr 00) in der ASKÖ-Halle Eggenberg auf St. Pölten. Unsere Mannschaft liegt nach der unglücklichen Niederlage in letzter Sekunde in Ferlach nur noch einen Punkt vor den Kärntnern auf Rang 4, der für das Semifinale reichen würde. Allerdings sollten endlich Punkte im Meister-PlayOff geholt werden. Mit St. Pölten kommt die beste Mannschaft des Grunddurchgangs nach Graz. Die Niederösterreicher waren das einzige Team gegen das keine Punkte gemacht wurden. Das soll sich diesmal ändern. Allerdings plagen Alan Belko Aufstellungssorgen. Ales Pajovic laboriert an einer Oberschenkelverletzung und wird wohl nicht spielen können, Kapitän Max Maier hat Probleme mit dem Handgelenk und auch bei Keeper Thomas Eichberger, der nach einem Kopftreffer im letzten Match ein lädiertes Auge hat, wird der Arzt entscheiden, ob er spielen kann.

 

"Es sind nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für uns gegen St. Pölten, aber unser Kader ist breit, werden das Beste daraus machen und alles geben. Wir haben mit den Niederösterreichern noch eine Rechnung offen, nachdem wir zweimal knapp gegen sie verloren haben. Auch wenn Pajovic fehlen sollte haben wir schon oft genug gezeigt, dass wir trotzdem stark spielen können. Wenn uns das diesmal auch gelingt, holen wir die so wichtigen Punkte!" meint Trainer Alan Belko zum Spiel.

28.2.2016: Niederlage in der Schlusssekunde

Florian Spendier erzielte 3 Tore! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz verliert auswärts in Ferlach denkbar knapp 25:26 (13:14) und muss die 3. Niederlage in Serie einstecken. Unsere Mannschaft zeigte sich gegenüber den letzten beiden Spielen stark verbessert, war vom Start weg das stärkere Team, und es schaute lange danach aus, dass unsere Mannschaft die wichtigen Punkte mit aus Ferlach nimmt. Schon in Halbzeit 1 konnte sich unser Team einen Vorsprung von 4 Toren herausarbeiten, aber es gelang nicht diesen mit in die Pause zu nehmen. Auch in der 2. Hälfte änderte sich das Bild kaum. Unsere Mannschaft setzte sich trotz einer Oberschenkelverletzung, von Ales Pajovic, der nach 40 Minuten ausfiel, sehr diszipliniert wieder 4 Tore Vorsprung ab, aber es sollte nicht reichen. Die Kärntner stellten auf Manndeckung um, holten Tor um Tor auf, auch weil bei einigen unserer Würfe das Glück fehlte. Ferlach ging in der letzten Minute in Führung, Filip Ivanjko konnte 10 Sekunden vor Schluss noch einmal ausgleichen, aber im Gegenangriff gelang dem Heimteam in der Schlussekunde der bittere Siegtreffer.

 

"So zu verlieren tut sehr weh. Wir haben uns heute die Butter vom Brot nehmen lassen, waren in einem sehr guten Spiel eigentlich besser. Ich kann unserer Mannschaft kaum etwas vorwerfen. Treten wir in den nächsten Spielen so auf, wird es mit dem Semifinale klappen. St. Pölten und Hollabrunn sind wohl nicht mehr zu erreichen, aber Klagenfurt ist punktegleich mit uns 3., allerdings hat auch Ferlach als 5. nur mehr 1 Punkt Rückstand auf uns. Wir haben es nach wie vor selbst in der Hand, spielen gegen beide Kärntner Teams noch daheim. Ich bin überzeugt, dass unter die ersten 4 kommen!" meint Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (5), Pusterhofer (5), Vodisek (4), Spendier (3), Ivanjko (3), Schweighofer (2), Melnjak (2), Prettenthaler (1)

25.2.2016: HSG Holding Graz in Ferlach

Max Maier & Co gehen in Ferlach auf Punktejagd (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz trifft am Samstag, 27.2.2016 um 19 Uhr 00 auswärts auf Ferlach. Beide Teams sind mit 2 Niederlagen in das Meister-PlayOff gestartet. Unsere Mannschaft liegt deshalb derzeit nur auf Rang 4, hat aber noch 3 Punkte Vorsprung auf die Kärntner, könnte mit einem Sieg den Abstand erheblich vergrößern und einen großen Schritt in Richtung Semifinale machen. Im Grunddurchgang konnten beide Spiele gewonnen werden, allerdings wartet diesmal eine massiv verstärkte Ferlacher Mannschaft auf uns. So ist Flügelspieler Mujanovic zurück und außerdem wurde mit dem Linkshänder Anis Gatfi ein vielfacher tunesischer Teamspieler engagiert, der bereits gegen den HC Kärnten groß aufgespielt hat. 

 

"Es wartet eine schwere Aufgabe auf uns, die Ferlacher sind jetzt viel gefährlicher als im Grunddurchgang. Wir müssen die durchwachsenen Auftritte aus den letzten beiden Spielen schnell hinter uns lassen und ganz anders auftreten. Wir brauchen die Form aus den Auswärtsspielen im Grunddurchgang. Gelingt uns das, haben wir gute Möglichkeiten! Wir sind jedenfalls bereit!" meint Trainer Alan Belko zum Spiel.

22.2.2016: Heimniederlage gegen Hollabrunn

5 Tore von Alen Melnjak waren nicht genug! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz verliert das Heimspiel gegen Hollabrunn knapp 22:24 (10:10) und bleibt damit auf Tabellenrang 4 hängen. In einem sehr kampfbetonten Spiel gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Die Deckungsreihen dominierten. Unser Team fand gegen die aggressive Abwehr kaum ein Rezept, auch die Hollabrunner taten sich im Angriff schwer. Als unsere Mannschaft in der Schlussphase einige ganz dicke Sitzer nicht verwerten konnte, war die unnötige Niederlage besiegelt und macht die künftigen Aufgaben nicht leichter!

 

"Wenn erfahrene Spieler in so wichtigen Spielen nicht voll da sind, schmerzt das sehr, weil sie gerade jetzt gebraucht werden. Wir waren auch mit einigen Entscheidungen der Schiris nicht glücklich, aber wir brauchen uns nicht zu beschweren, wenn gegen Ende des Matches so dicke Chancen ausgelassen werden. So reicht das dann eben nicht und wir stehen mit leeren Händen da! Noch ist nichts passiert, aber wir müssen uns klar steigern, damit das Semifinale erreicht wird." meinte Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel!

 

Torschützen: Melnjak (5), Vodisek (5), Pusterhofer (5), Schweighofer (2), Maier (2), Ivanjko (1), Pajovic (1)

18.2.2016: HSG Holding Graz gegen Hollabrunn

Otmar Pusterhofer soll wieder für die nötigen Tore sorgen! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft am Sonntag, 21.2.2016 um 16 Uhr 00 (U20: 14 Uhr 00) in der ASKÖ-Halle Eggenberg im ersten Heimspiel des Meister-PlayOffs auf Hollabrunn. Während unsere Mannschaft nach der Niederlage zum Start in Klagenfurt in der letzten Runde spielfrei war, haben die Niederösterreicher das Derby gegen Tabellenführer St. Pölten ganz knapp gewonnen. Im Grunddurchgang konnte unser Team die Hollabrunner auswärts 26:20 gewinnen, dafür wurde das Heimspiel knapp 28:30 verloren. Trainer Alan Belko hat den gesamten Kader zur Verfügung und bereitet die Mannschaft intensiv auf das Match vor.

 

"Im Meister-PlayOff kann jeder jeden schlagen. Die 5 Teams sind wirklich auf Augenhöhe. Ich erwarte ein ganz enges Match. Die Niederösterreicher können uns nicht überraschen, allerdings auch wir sie nicht. Dazu kennen wir uns mittlerweile einfach zu gut. Wir haben in der Vorbereitung alles getan, um uns die wichtigen Punkte zu holen. Entscheidend wird sein die Legionäre Gal und Kljajic sowie Flügelspieler Oliver Graninger im Griff zu haben und selbst nicht so viele Eigenfehler, wie zuletzt in Klagenfurt zu machen. Gelingt uns das, bleiben die so wichtigen Punkte in Graz!" meint Trainer Alan Belko zum Match.

8.2.2016: Niederlage in Klagenfurt

Alen mewlnjak traf 6 mal! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz unterliegt in Klagenfurt 27:30 (12:13) und verpatzt damit den Start ins Meister-PlayOff. Unsere Mannschaft tat sich vom Start weg schwer, hatte zu Beginn mit einigen Stangenwürfen Pech und kam danach nie mehr richtig ins Spiel. Die Deckung fand kein Rezept gegen die schnellen Kärntner, die Keeper hatten nicht ihren besten Tag und im Angriff erwischten Pajovic und Vodisek eine rabenscchwarzen Tag. So wurden gegen einen ersatzgeschwächten HC Kärnten Punkte liegen gelassen, die den Kampf um die Semifinalplätze viel leichter gemacht hätten. 

 

"Schön langsam wird der HC Kärnten für uns zum Alptraum. Unsere Mannschaft agiert gegen die Klagenfurter jedesmal wie gelähmt. Ich kann mir das nicht erklären, aber wenn so viele Leistungsträger wie heute einfach total auslassen, kann man nicht gewinnen. Wir sind in der nächsten Runde spielfrei, dann folgt am Sonntag, 21.2.2016 um 16 Uhr 00 das erste Heimspiel gegen Hollabrunn. Dafür muss die Niederlage ganz schnell aus den Köpfen, noch so einen Auftritt können wir uns nicht leisten!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (7), Melnjak (6), Spendier (3), Schweighofer (2), Pajovic (2), Vodisek (2), Schutting (2), Ivanjko (1), Schalk (1), Wörz (1)

5.2.2016: HSG Holding Graz startet ins Meister-PlayOff

Boris Vodisek & Co starten in den Titelkampf! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz startet am Sonntag, 7.2.2016 um 17 Uhr 00 mit dem Auswärtsspiel in Klagenfurt in das Meister-PlayOff in der Handballbundesliga. Damit beginnt die heiße Phase der Meisterschaft. Unsere Mannschaft liegt nach der Punkteteilung aus dem Grunddurchgang nur 2 Punkte hinter Tabellenführer St. Pölten auf Rang 3, die Klagenfurter haben sich erst im letzten Spiel für das Meister-PlayOff qualifiziert, sind 5. und haben 4 Punkte Rückstand auf unser Team. Es wartet ein ganz heißer Tanz auf unsere Mannschaft, haben die Kärntner doch im Grunddurchgang in Graz gewinnen können, in Klagenfurt gab es eine Punkteteilung. Trainer Alan Belko kann nach vielen Wochen erstmals wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen. Auch Filip Ivanjko ist nach langer Pause endlich wieder mit dabei.

 

"Ab sofort geht es um alles! Im Kampf um den Aufstieg stehen sich 5 Teams gegenüber, die alle in der Lage sind, die anderen Mannschaften zu schlagen und Meister zu werden. Es ist daher ganz wichtig, dass uns ein guter Start gelingt. Wir haben uns intensiv vorbereitet, wollen unbedingt ins Semifinale und die ersten wichtigen Punkte dazu in Kärnten einfahren!" meint Trainer Alan Belko zum Spiel.

24.1.2016: HSG Holding Graz siegt im Derby

Otmar Pusterhofer im Anflug! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz schlägt im Steirerderby Trofaiach glatt 33:27 (19:14) und belegt damit nach dem Grunddurchgang Rang 3. Unsere Mannschaft, die kurzfristig auf Boris Vodisek verzichten musste, lag nur zum Start 0:1 zurück, ab dann nie mehr. Nach 15 Minuten konnte sich unser Team erstmals ein wenig absetzen und ging mit einem 5 Tore-Führung in die Pause. In der 2. Halbzeit veränderte sich das Bild kaum. Die HSG baute den Vorsprung kontinuierlich aus, führte nach 42 Minuten mit 10 Toren. Trainer Alan Belko setzte den gesamten Kader ein, die Obersteirer kamen dadurch zwar ein wenig heran, insgesamt änderte das aber nichts am klaren Erfolg unserer Mannschaft. Besonders erfreulich die Leistung unseres jungen Torhüters Stefan Hausegger, der Standardkeeper Thomas Eichberger großartig vertrat und großen Anteil am Erfolg in dieser Höhe hatte.

 

"Es war wichtig, diese Punkte noch mitzunehmen, um nicht zu viel an Boden auf St. Pölten und Hollabrunn zu verlieren. Die Mannschaft hat das gut umgesetzt, wir gehen punktegleich mit Hollabrunn und 2 Punkten Rückstand auf Leader St. Pölten in das Meister-PlayOff und haben uns damit eine wirklich gute Ausgangsposition geschaffen. Wir dürfen mit dem Grunddurchgang sehr zufrieden sein und brennen auf die kommende heiße Phase der Meisterschaft!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (8), Pusterhofer (5), Schalk (5), Schweighofer (4), Maier (4), Spendier (3), Melnjak (2), Prettenthaler (1), Lehrer (1)

20.1.2016: Heimderby gegen Trofaiach

Otmar Pusterhofer gibt sein Heimdebüt!

Letzte Runde im Grunddurchgang und Derbykracher! Die HSG Holding Graz trifft am Freitag, 22.1.2016 um 20 Uhr 00 (U20: 18 Uhr 00) in der ASKÖ-Halle auf den ATV Trofaiach. Es ist dies leider das erste und letzte Heimderby in der laufenden Meisterschaft. Während unsere Mannschaft schon seit einigen Wochen für das Meister-PlayOff fix qualifiziert ist, haben es die Obersteirer diese Saison nicht geschaftt und müssen gegen den Abstieg spielen. Trotzdem geht es für beide Teams um wichtige Punkte, werden diese doch halbiert mit in das Meister- bzw. Abstiegs-PlayOff mitgenommen. Das Spiel in Trofaiach konnte knapp gewonnen werden, allerdings waren damals bei unserem Gegner nicht alle Spieler fit. Trainer Alan Belko muss weiter auf den verletzten Filip Ivanjko verzichten, alle anderen Spieler sollten mit dabei sein. Seinen ersten Heimauftritt wird Neuzugang Otmar Pusterhofer haben. Der Ex-Bärnbach/Köflach-Kapitän hat in Innsbruck einen tollen Einstand gefeiert und war gleich bester Werfer unseres Teams. 

"Wir bereiten uns bereits seit 3 Wochen auf das Meister-PlayOff vor. Da kommen uns Spiele wie dieses Derby gerade recht. Die Trofaiacher wurden diese Saison weit unter Wert geschlagen, haben viel Verletzungspech gehabt. Wir werden sie ganz sicher nicht unterschätzen. Aber wir sind gut vorbereitet, brauchen die Punkte für das PlayOff. Wir haben in Tirol ganz starke erste 20 Minuten gehabt und danach den Vorsprung souverän nach Hause gespielt. Otmar Pusterhofer hat voll eingeschlagen. Mit ihm sind wir ganz sicher gefährlicher geworden. Wenn wir eine ähnliche Leistung bringen, wie in Innsbruck, gehen wir als Derbysieger vom Platz!" meint Trainer Alan Belko zum Spiel.

17.1.2016: HSG Holding Graz siegt in Innsbruck souverän 

Jubel bei unserer Mannschaft! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz siegt in Innsbruck gegen Handball Tirol ganz klar 27:19 (14:10). Unsere Mannschaft startete großartig. In der Deckung stark, Keeper Eichberger blendend disponiert und im Angriff ganz trocken im Abschluss. So stand es nach 8 Minuten 6:0 für unser Team, nach 20 Minuten sogar 11:3. Danach schaltete unsere Mannschaft im Angriff einen Gang zurück. Die Innsbrucker, bei denen 5 Spieler von HLA-Kooperationsklub Schwaz mit dabei waren, kamen zwar besser ins Spiel, aber letztlich scheiterten sie immer wieder an unserer Abwehr. Den Rest erledigte Thomas Eichberger im Tor. Ein hochverdienter Sieg, auch in diesem Ausmaß, der Lust auf viel mehr macht!

 

"Nach so einer langen Anreise ist es nie einfach in ein Spiel zu gehen, noch dazu, wo wir nicht genau wussten, welche Mannschaft auf uns wartet. Aber wir haben das toll gelöst. Großartig auch der Einstand von Neuzugang Otmar Pusterhofer. Er hat enorme Torgefahr ausgestrahlt, war unser bester Werfer und sofort gezeigt, dass er auf jeden Fall helfen wird. Derzeit sind wir auf einem guten Weg, aber die wichtige Phase startet erst im Februar. Wir dürfen nicht nachlassen und müssen hart weiterarbeiten! Unsere Gegner schlafen nicht!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pusterhofer (7), Melnjak (6), Schalk (5), Spendier (3), Pajovic (2), Wörz (1), Schweighofer (1), Vodisek (1), Schutting (1)

14.1.2016: HSG Holding Graz in Innsbruck

Filip Ivanjko fällt aus! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft in der vorletzten Runde des Grunddurchgangs am Samstag, 16.1.2016 um 19 Uhr 00 auswärts auf Handball Tirol. Unsere Mannschaft ist bereits fix für das Meister-PlayOff qualifiziert und steht seit Jahresbeginn in der Vorbereitung auf diesen Bewerb. Trotzdem gilt es so viele Punkte wie nur möglich einzusammeln, werden doch die halben Punkte mit in den PlayOff-Bewerb genommen. Die Tiroler liegen derzeit nur auf Platz 9 und haben das Spiel in Graz klar verloren, allerdings wartet diesmal eine andere Mannschaft auf unser Team, können die Innsbrucker doch durch die Kooperation mit dem HLA-Klub Schwaz, der spielfrei ist, auf 4 - 6 Spieler mit Erstligaerfahrung zurückgreifen. Leider steht Trainer Alan Belko nach wie vor nicht der gesamte Kader zur Verfügung. Filip Ivanjko hat noch immer Probleme mit der Schulter, außerdem hat Fabian Vidakovic mit einer Polizeiausbldung in Kärnten begonnen und wird uns vermutlich in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Dafür wird der lange, verletzt gewesene Marcel Schutting sein Comeback geben.

 

"Es wartet eine schwere Aufgabe auf uns, vor allem auch deshalb, weil wir nicht wissen, wer wirklich gegen uns spielen wird. Aber für uns zählt jeder Punkt, um eine möglichst gute Ausgangsposition für das Meister-PlayOff zu haben. Wir sind stark genug, um nach langer Zeit in Tirol wieder Punkte holen zu können. Wenn alles so  funktioniert, wie wir das planen, wird das auch klappen!" meint Trainer Alan Belko zum Spiel!

19.12.2015: HSG Holding Graz fixiert Meister-PlayOff-Quali:

Thomas Eichberger war wieder ein sicherer Rückhalt! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz siegt auswärts bei den Fivers Margareten klar 27:19 (14:10) und fixiert damit 2 Runden vor Schluss die Qualifikation für das Meister-PlayOff. Unsere Mannschaft, die diesmal wieder mit Max Maier, Boris Vodisek, Ales Pajovic und Markus Schalk zurückgreifen konnte, brauchte 10 Minuten, um Fahrt aufzunehmen. Ab dann setzte sich unsere Mannschaft immer mehr ab, die Wiener hatten an diesem Tag nicht viel entgegen zu setzen. Unsere Mannschaft führte mit bis zu 10 Toren Vorsprung und hätte bei einem konzentrierteren Auftritt noch höher gewinnen können. Damit ist das erste Saisonziel, die Qualifikation für das Meister-PlayOff, übrigens erstmals seit 5 Jahren, erreicht. Gratulation an das gesamte Team.

 

"Wir haben in den letzten Tagen große Probleme beim Training gehabt, konnten aufgrund der vielen Ausfälle kaum trainieren. Nachdem auch noch Rechtsaußen Filip Ivanjko passen musste, waren wir sehr froh, dass Markus Schalk früher als erwartet von seiner Dienstreise zurückgekommen ist und sich auch Boris Vodisek am Abend vor dem Spiel fit gemeldet hat. Auch wenn man Ales Pajovic angesehen hat, dass er nicht vollkommen fit ist, war es sehr wichtig für die Mannschaft, dass er mit dabei war. So war es dann doch möglich sehr souverän die heiß ersehnten Punkte mit nach Graz zu nehmen. Jetzt geht es in die Weihnachtspause, die wir dringend nötig haben. Am 4. Jänner starten wir mit der intensiven PlayOff-Vorbereitung los, auch wenn dann noch 2 Runden im Grunddurchgang zu spielen sind. Wir haben noch viel vor! Vielleicht klappt es ja diese Saison!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Vodisek (8), Melnjak (7), Pajovic (3), Wörz (2), Schalk (2), Spendier (2), Maier (1), Lehrer (1), Uttler (1)

17.12.2015: Ärzte stellen Team für Wien zusammen

Kapitän max Maier dürfte wieder fit sein! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Letztes Meisterschaftsspiel für die HSG Holding Graz in diesem Jahr. Unsere Mannschaft trifft am Freitag, 18.12.2015 um 20 Uhr 00 auswärts auf die Fivers Margareten. Noch fehlt unserem Team 1 Punkt aus 3 Spielen, um auch theoretisch nicht mehr aus den meister-PlayOff-Plätzen gedrängt werden zu können. Nach der unglücklichen Niederlage im letzten Spiel gegen Vöslau soll das in Wien endlich realisiert werrden. Allerdings hat Trainer Alan Belko weiterhin riesige Aufstellungssorgen. Neben dem Langzeitverletzen Marcel Schutting fehlen aus beruflichen Gründen Markus Schalk und Fabian Vidakovic, Matthias Kuchling muss wegen einer Prüfung passen. Von den im letzten Spiel verletztungs- oder krankheitsbedingten Ausfällen sieht es bei Kapitän Max Maier am besten aus. Er dürfte wieder mit dabei sein. Mehr als fraglich sind nach wie vor Ales Pajovic und Boris Vodisek. Nach jetzigem Stand werden sie eher ausfallen, als spielen können. Dazu hat sich Junior Ramon Raschid bei seinem Bundesligadebüt am Sonntag den Knöchel verletzt und fällt aus und Filip Ivanjko hat große Probleme mit der Schulter.

 

"Bis jetzt war an ein ordentliches Mannschaftstraining nicht zu denken. Letztlich werden die Ärzte entscheiden, bei wem ein Einsatz möglich ist. Es ist für uns zwar gerade ein wenig heftig, aber Jammern hilft nichts. Andere Teams mussten auch mit Ausfällen leben, jetzt trifft es eben uns! Wir werden, wie schon im letzten Spiel, mit allen, die wir zur Verfügung haben, 200% geben. Und unser Rest hat schon im letzten Spiel gezeigt, dass auch so viel möglich ist, auch wenn es mit viel Pech keine Punkte gegeben hat!" meint Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

14.12.2015: HSG Holding Graz verliert gegen Vöslau

Lukas Schweighofer traf 7 mal! (Foto copyright Oalf Hemsen)

So ungerecht kann es manchmal in unserem Sport sein. Die HSG Holding Graz unterliegt daheim gegen Vöslau in einem wahren Krimi 19:20 (10:11), Das Spiel stand leider unter keinem guten Stern für unsere Mannschaft. Von Donnerstag weg erreichte uns eine Hiobsbotschaft nach der anderen. Neben dem Langzeitverletzten Marcel Schutting und dem beruflich verhinderten Markus Schalk fielen Ales Pajovic und Kapitän Max Maier aus. Als uns dann auch noch die Nachricht erreichte, dass Boris Vodisek mit starken Bauchschmerzen und hohem Fieber in die Klinik eingeliefert werden musste, war klar, dass es unser letztes Aufgebot, in dem 6 Spieler, die zuvor in der U20 durchgespielt hatten, mit dabei waren, sehr schwer haben wird. Aber unsere Mannschaft überraschte die Gäste aus Niederösterreich und spielte frech drauf los. Mit 200%. Einsatz wollte unser Team den einen noch fehlenden Punkt für die sichere PlayOff-Qualifikation erringen. Thomas Eichberger im Tor war ein starker Rückhalt und im Angriff sorgte Lukas Schweighofer für die Tore. Unsere Mannschaft führte, angetrieben von einem tollen Publikum, nahezu das ganze Spiel und wurde letztendlich nicht belohnt. 20 Sekunden vor Schluss traf Lukas Schweighofer beim Stand von 19:19 bei einem 7m mit dem Sieg vor den Augen nur die Latte, Ballbesitz für Vöslau und Routinier Rados Pesic gelingt mit einem Tausendguldenschuss in der Schlusssekunde der Siegtreffer für die Gäste.

 

"Nach so einem Spiel verstehst du die Handballwelt nicht mehr. Es war klar, dass wir unter diesen Umständen mit einer Niederlage rechnen müssen. Aber nach einem so tollen Match, das die gesamte Mannschaft ablieferte, mit leeren Händen dastehen zu müssen, ist die Höchststrafe und fühlt sich einfach nur ungerecht an. Wir waren besser und hätten uns den Sieg heute mehr als verdient. Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft, die Unglaubliches geleistet hat und leider nicht belohnt wurde. Noch fehlt 1 Punkt aus 3 Spielen, damit auch theoretisch nichts mehr mit der Meister-PlayOff-Qualifikation passieren kann. Schon am Freitag geht es zu den Fivers nach Wien. Bis dahin haben Ärzte und Physio noch viel Arbeit. Hoffentlich bringen sie wenigstens einen Teil der Spieler wieder fit!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer zum Spiel.

 

Torschützen: Schweighofer (7), Melnjak (3), Ivanjko (3), Spendier (3), Wörz (3)

10.12.2015: HSG Holding Graz gegen Vöslau

Florian Prettenthaler beim Wurf! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft am Sonntag, 13.12.2015 um 18 Uhr 00 in der ASKÖ-Halle Eggenberg auf Vöslau. Mit einem Sieg könnte unsere Mannschaft 4 Runden vor Schluss den Platz im Meister-PlayOff endgültig fixieren. Allerdings hat Trainer Alan Belko Aufstellungsprobleme. Neben dem schon länger fehlenden Marcel Schutting fällt diesmal auch Markus Schalk aus, der beruflich verhindert ist. Auch Ales Pajovic ist angeschlagen. Wenigsten Benjamin Wörz ist wieder mit dabei. Die Vöslauer liegen derzeit auf Rang 6. Es fehlen nur 2 Punkte auf einen Platz im Meister-PlayOff. Das Auswärtsspiel konnte unsere Mannschaft nach einem starken Auftritt 28:22 gewinnen, aber die Niederösterreicher haben zuletzt stark ansteigende Form gezeigt und die Fivers Margareten klar geschlagen.

 

"Es wartet eine unangenehme Aufgabe auf uns! Die Vöslauer müssen gewinnen, um im Kampf um die PlayOff-Plätze nicht weiter an Boden zu verlieren. Der Druck liegt also beim Gegner, aber das macht ihn natürlich noch gefährlicher. Trotzdem! Wir wollen schon jetzt den PlayOff-Platz endgültig fixieren, damit wir mehr Zeit zur Vorbereitung auf die 2. Meisterschaftsphase haben. Mit einem Auftritt wie in Ferlach schaffen wir das auch!" meint Trainer Alan Belko zum Spiel

6.12.2015: HSG Holding Graz siegt in Ferlach

6 Tore von Lukas Schweighofer (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz besiegt den direkten Verfolger Ferlach auswärts in ganz souveräner Manier 36:30 (12:19), ist dem Meister-PlayOff damit sehr nahe gekommen und hält die Verfolger damit weiter auf Distanz. Unsere Mannschaft trat vom Start weg wie im Cup gegen die Fivers Margareten auf. Großer Kampfgeist, eine stabile Deckung mit einem sicheren Keeper Thomas Eichberger und aggressiv im Angriff, wo die Ferlacher kein Rezept gegen unser Team fanden. Trotz dreier vergebener 7m-Strafwürfe von Ales Pajovic ging unsere Mannschaft gegen die hoch eingeschätzten Kärntner mit einem 7-Tore-Vorsprung in die Pause und verwaltete den Vorsprung in der 2. Halbzeit in beeindruckender Weise. Ferlach kam nie näher als auf 5 Tore Differenz heran und war an diesem Abend chancenlos. Ein toller Auftritt der Mannschaft, ein Pauschallob für das gesamte Team.

 

"Wir sind nach den letzten Niederlagen mit gemischten Gefühlen nach Kärnten gefahren, aber wir haben trotz der klaren Niederlage aus dem Cupspiel viel Selbstvertrauen getankt und sind vom Start weg wirklich stark aufgetreten. Wir haben den Ferlachern keine Luft zum Atmen gegeben und ganz verdient auch in dieser Höhe gewonnen. Damit haben wir unser erstes großes Ziel Meister-PlayOff fast geschafft. Diesmal wird es wohl klappen! meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel!

 

Torschützen: Pajovic (8), Vodisek (7), Schweighofer (6), Melnjak (5), Maier (3), Spendier (3), Ivanjko (2), Prettenthaler (1), Schalk (1)

3.12.2015: Out im Cup gegen die Fivers! Trotzdem ein Festtag!

Ales Pajovic war in Spiellaune! (Foto copyright Olaf Hemsen)

Die HSG Holding Graz verliert im ÖHB-Cup-Achtelfinale gegen den regierenden Cupsieger Fivers Margareten klar 24:37 (13:17). Es war trotzdem ein großer Tag für die HSG. Unsere Mannschaft überraschte den klaren Favoriten aus Wien mit einer großartigen ersten Halbzeit, zeigte besonders in den ersten 20 Minuten überhaupt keinen Respekt. Angetrieben von einem in dieser Phase überragenden Ales Pajovic, der kaum zu halten war, erkämpfte sich unser Team eine 12:9-Führung. Nach einem Time-Out für die Fivers änderte sich allerdings das Bild. Technische Fehler, wie sie gegen so einen Gegner eben passieren und auch ein paar aus unserer Sicht unglückliche Schiedsrichterentscheidungen nutzten die Fivers perfekt aus und drehten das Spiel bis zur Halbzeit. Danach war die Luft bei unserer Mannschaft draußen, die Wiener ließen nichts mehr anbrennen und zeigten, dass sie derzeit in Österreich das Maß aller Dinge sind. Trotzdem feierten 600 begeisterte Zuschauer unser Team für eine tolle Leistung!

 

"Ich habe so ein Ergebnis erwartet, aber wir haben in der ersten Halbzeit eine tolle Leistung geboten auf die wir sehr stolz sein dürfen. Danach ging es einfach nicht mehr. Dem Publikum hat es trotzdem sehr gut gefallen. Erstligahandball in Graz hätte schon seinen Reiz. Vielleicht klappt es ja diese Saison. Wir werden dafür alles geben!" meinte Klubmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Pajovic (7), Ivanjko (3), Vodisek (3), Schweighofer (2), Prettenthaler (2), Vidakovic (2), Spendier (2), Maier (2), Melnjak (1)

3.12.2015: HSG Holding Graz in Ferlach:

Boris Vodisek soll wieder für Tore sorgen! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft am Samstag, 5.12.2015 um 19 Uhr 00 auswärts auf Ferlach. Auf unsere Mannschaft wartet damit die nächste schwere Aufgabe im Kapmf um das Meister-PlayOff, liegen die Kärntner doch nur 3 Punkte hinter unserer Mannschaft auf Platz 3. Die Ferlacher haben zuletzt stark ansteigende Form bewiesen, aber auch unsere Mannschaft hat trotz der Niederlage im Cup gegen Cupsieger Fivers Margareten einen starken Auftritt gezeigt. Trainer Alan Belko hat nach wie vor mit Personalsorgen zu kämpfen. Neben dem Langzeitverletzten Marcel Schutting droht auch Benjamin Wörz wegen einer Grippe auszufallen.

 

"Ich hoffe meine Mannschaft hat das Cupmatch gut verdaut. Wir haben zuletzt 2 Spiele verloren, unser Vorsprung ist geschmolzen, es wird Zeit, dass wir wieder punkten. Die Ferlacher sind insbesondere in ihrer Halle eine harte Nuss, aber wenn wir an die Leistung in der ersten Halbzeit im Cup anknüpfen können, dann nehmen wir die Punkte mit nach Graz! meint Alan Belko zum Match.

30.11.2015: HSG Holding Graz verliert gegen Hollabrunn

Riesenenttäuschung bei Lukas Schweighofer & Co! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz verliert das Heimspiel gegen Verfolger Hollabrunn 28:30 (12:15) und verabsäumt es, den Vorsprung auf die Konkurrenz auszubauen. Unsere Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit gegen die Niederösterreicher in der Deckung große Probleme, auch im Angriff lief wenig. Lediglich von Boris Vodisek ging Gefahr aus. So ging es mit einem 3-Tore-Rückstand in die Halbzeit, den die Hollabrunner kurz nach der Pause sogar auf 5 ausbauen konnten. Erst da ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Ales Pajovic kam besser ins Spiel, die Deckung wurde sicherer und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Unser Team kämpfte sich heran, konnte aber nie mehr ausgleichen, auch weil auf den Außenpositionen einige Chancen liegenblieben.

 

"Wir haben wieder einmal zum Start nicht richtig ins Spiel gefunden. Einige haben die letzten Wochen zu leicht genommen. Das hat sich jetzt gerächt. Nach Verlustpunkten sind die Hollabrunner bis auf 1 Punkt herangekommen. Trofaiach als 6. hat immerhin noch 5 Punkte Rückstand, aber spielen dürfen wir uns nicht. Das PlayOff ist noch nicht fixiert! Jetzt wartet das schwere Auswärtsspiel in Ferlach, darauf müssen wir uns ab sofort konzentrieren, auch wenn wir am Mittwoch, 2.12.2015 um 19 Uhr 30 in der ASKÖ-Halle im ÖHB-Cup gegen Cupsieger und HLA-Leader Fivers Margareten ein Handballfest feiern dürfen!" meinte Klabmanager Michael Schweighofer nach dem Spiel.

 

Torschützen: Vodisek (7), Pajovic (6), Ivanjko (4), Maier (3), Schweighofer (3), Spendier (2), Melnjak (1), Schalk (1), Wörz (1)

 

Ein Erfolgserlebnis gab es wenigstens für die U20. Sie schlug Hollabrunn klar 38:29 (18:14). Bravo!

26.11.2015: HSG Holding Graz trifft auf Hollabrunn

Alen Melnjak ist angeschlagen! (Foto copyright gepa-pictures)

Die HSG Holding Graz trifft im ersten Spiel der englischen Woche am Sonntag, 29.11.2015 um 18 Uhr 00 (U20: 16 Uhr 00) in der ASKÖ-Halle Eggenberg auf den direkten Konkurrenten um Platz 2 UHC Hollabrunn! Unsere Mannschaft möchte nach der Niederlage in St. Pölten unbedingt zurück auf die Erfolgsstraße und könnte mit einem Sieg gegen die Niederösterreicher einen Riesenschritt in Richtung Meister-Playoff machen. Hollabrunn ist als einer der ganz großen Favoriten in die Liga gestartet, hat aber zuletzt einige Punkte liegen gelassen und muss die nächsten Spiele gewinnen, um im Rennen um die Meisterschaft zu bleiben

 

Unser Trainer Alan Belko konnte diese Woche beim Training endlich wieder auf genügend Spieler zurückgreifen, allerdings muss er weiter Marcel Schutting vorgeben und vermutlich auch auf Alen Melnjak verzichten, der nach einem Zusammenstoß im letzten Spiel bisher nicht trainieren konnte.

 

"Es wird eine ganz schwere Aufgabe für uns! Wenn Alen Melnjak ausfällt, müssen wir unser Spiel komplett neu ordnen. Die Hollabrunner waren für uns der ganz große Aufstiegsfavorit. Sie haben zuletzt Probleme gehabt und stehen enorm unter Druck. Das ein Vorteil für unsr wir müssen hochkonzentriert in das Spiel gehen. Dann schaffen wir es!" meint Trainer Alan Belko zum Match

Unsere Sponsoren

Unsere Talent Angels:

HSG Holding Graz
Schlossstraße 20
8020 Graz
Telefon:

+43 676 6508281

Email:

hsggraz@aon.at

Besucher

Finden Sie uns auf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSG Graz

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.