Graz kann Negativlauf nicht stoppen

Foto: GEPA Pictures

Die HSG Graz unterliegt dem HC LINZ AG mit 27:33. Dabei wurde es in der zweiten Halbzeit noch einmal richtig eng. 

Graz startete gut in die erste Halbzeit und konnte sich bis zur 8. Spielminute 3:0 in den Vordergrund spielen. Doch die Gäste aus Linz ließen nicht locker und übernahmen die Führung. 

Die HSG Graz hatte immer mehr Probleme im Abschluss und die Linzer erzielten Tor um Tor. Selbst die sonst so sicheren Siebenmeterschützen scheiterten am Linzer Goalie Markus Bokesch. Die Grazer, die noch immer auf den verletzten Nemanja Belos verzichten mussten, kamen nicht mehr wirklich in Fahrt und gingen mit einem 8:16-Rückstand in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste Hälfte beendet wurde. Predragovic und Co. spielten sich eine Zehn-Tore-Führung heraus und CO-Trainer Goran Pajicic war schon nach kurzer Zeit zu einem Team-Timeout gezwungen. 

Dieses zeigte auch Wirkung und Matjaz Borovnik traf gleich zweimal hintereinander (12:20). Das Match spitzte sich zu und die Gastgeber holten auf (23:26, 49. Spielminute). Ausgelassene Chancen und ein starker Tormann auf Seiten der Linzer ließen die Grazer den Erfolg vom Hinspiel nicht mehr wiederholen. Man verabschiedet sich mit einem 27:33. 

Jozsef Albeck, HSG Graz: „Unsere Vorbereitung auf das Spiel war sehr gut, wir haben gut gekämpft, speziell in der zweiten Halbzeit. Leider hat es nicht gereicht. Wir müssen jetzt nach vorne schauen, wollen gegen die FIVERS nächste Woche gewinnen. Wir wissen, dass das schwer wird, müssen uns gut auf dieses Spiel vorbereiten, aber wir wollen die zwei Punkte.“

 Matjaz Borovnik (5), Rok Simic (5), Ales Pajovic (4), Jozsef Albeck (4), Timo Gesslbauer (3), Philipp Moritz (3), Otmar Pusterhofer (2), Florian Spendier (1)

 

Spielbericht: https://goo.gl/aNuV8g

Unsere Sponsoren

Unsere Talent Angels:

HSG Holding Graz
Schlossstraße 20
8020 Graz
Telefon:

+43 676 6508281

Email:

hsggraz@aon.at

Besucht uns auch auf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSG Graz

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.